Durchsuche: Schule

Die Kids für mehrere Wochen plötzlich zu Hause – Diese Tatsache treibt vielen Eltern die Schweissperlen auf die Stirn. Was um Himmelswillen soll man in der nächsten Zeit bloss mit den Kinderlein anstellen? Wer allerdings diese Frage in einer der zahlreichen Mamagruppen stellt, der bekommt nicht selten gehässige Antworten: „Hä! Und du hast Kinder? Und weisst nicht, was du mit ihnen anstellen sollst?“ „Typisch. Mutter sein und dann nicht wissen, wie man die Kinder beschäftigen soll.“ „Da fragt man sich, warum einige überhaupt Kinder haben…“ Nun. Auch wer kochhen kann, der schaut ab und zu in ein Kochbuch, durchstöbert Blogs…

Bald ist es soweit: Bei vielen Jugendlichen endet im Sommer die obligatorische Schulzeit. Endlich, werden viele von euch jetzt vielleicht denken, denn das letzte halbe Schuljahr ist ja meistens eher so mittelmässig lustig. Die Kids sind nicht mehr wirklich motiviert, die Luft ist draussen, es gibt viele Freistunden und in der Pubertät sind sie ja auch noch… ;-) Trotzdem ist man als Eltern auch ein bisschen wehmütig, denn: Eine Ära geht zu Ende Keine langweiligen Elternabende an zu engen Pulten. Keine Wichtelgeschenke mehr kaufen. Keine Räbenlicht-Umzüge mehr Keine Hefte mehr einfassen. Keine selbst gestickten Kissen, getöpferte Schalen und Bademäntel mehr…

Immer am letzten Tag vor den Sommerferien, ist es wieder so weit: Tausende von Schulkindern schleppen in ihren Rucksäcken, Schultornistern und Plastiktaschen das Schulmaterial des ganzen Schuljahres nach Hause. Den meisten Eltern wird jetzt schon wieder Angst und Bange: Da werden wieder zehn Klarsichtmäppli mit Notizen, halbfertigen Zeichnungen, Prüfungsblätter, halb ausgemalte Ritterburgen, Mandalas, Schulreise-Zettel, Velo-Verkehrssicherheits-Broschüren, Faltblätter vom Besuch der Kläranlage, Singhefte und Selbstbeurteilungsbogen zum Vorschein kommen. Dazu drei Mappen voller Zeichnungen im XXL-Format, A3 oder noch grösser. Genau die Dinger, die man unmöglich irgendwo aufhängen kann, weil man gar nicht so viele Wände hat. Ausserdem ganz viele Bilder mit Wasserfarbtupfer…

Wenn die Kinderlein in die Schule kommen, dann gibt es auch für uns Eltern ganz viele kleinere und grössere Herausforderungen und plötzlich stellen sich da auch ein paar neue Fragen: «Hat es vielleicht noch ein Pausenbrötchen in der Schultasche?» «Wie um Himmelswillen schaffe ich es, dass mein Kind am Morgen nicht noch schlechtere Laune hat als ich?» «Warum muss die Schule eigentlich sooo früh anfangen?» «Hat der Lehrer schon irgendwann mal was von positiver Bestärkung und Motivation gehört?» «Warum müssen die Schüler, Überschriften eigentlich 2 Häuschen gross schreiben?» «Wo sind eigentlich die neuen Turnschuhe, die wir letzte Woche gekauft haben?»…

Ein bisschen Wehmut schwingt meistens schon mit, wenn das Kind das erste Mal in den Kindergarten marschiert. (Bei uns in der Schweiz ist das so zwischen 4 und 5 Jahren). Für viele Eltern ist dieser Ablösungsschritt gar nicht so einfach. Man muss sich wieder ein bisschen neu orientieren, den Tag etwas anders einteilen und man wird sich bewusst: Mein Kind wird gross und grösser und selbstständiger Ein Wechselbad der Gefühle und doch überwiegt meistens die Freude für diesen neuen Lebensabschnitt. Ein Abenteuer beginnt, das Kind betritt eine neue Welt, knüpft neue Freundschaften, geht hinaus ins Leben. Doch dieser Schritt passiert…

1 2 3 4
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.