Autor Kathrin Buholzer

Ein Hotel zu führen ist anstrengend. Ganz besonders dann, wenn die Hotelgäste aber auch die angestellten, Monster sind. Man steht ständig unter Strom, ist im Stress, man hat kaum Zeit für Hobbies oder für Beziehungen. Genau deshalb überrascht Mavis ihren Vater Dracula mit einem Familienurlaub: Eine luxuriöse Monster-Kreuzfahrt, damit er auch einmal ausspannen kann und sich mal nicht um das Wohlbefinden seiner Hotelgäste kümmern muss. Die ganze Monsterschar ist völlig aus dem Häuschen, doch Dracula kann sich nicht so recht für dieses Geschenk begeistern. Schon die Reise startet abenteuerlich. Die Monster-Crew hat nämlich das Vergnügen mit der Gremlins-Air unterwegs zu…

Seid ihr früher auch regelmässig an allen möglichen Open Airs rum gehüpft? Habt euch durch den Schlamm gekämpft, im Matsch fast eure Schuhe verloren, habt eure kleinen Igluzelte mit grossen Plastikplanen vor dem Regen geschützt, habt Strohballen und literweise Migros Eistee ins Sittertobel und auf den Gurten geschleppt, habt Wind und Kälte, aber auch tolle Hitzetage erlebt? Habt ihr auch zu Jovanotti, den Fantastischen Vier, Keziah Jones, Skunk Anansie, Spin Doctors, Simple Minds, Cypress Hill, Beastie Boys, Foo Fighters, Articolo 31, Van Morrison, Metallica, Neneh Cherry, Faithless, Shaggy, Moby, Chumbawamba, Alliance Ethnik, Patent Ochsner, Züri West, Iggy Pop, HIM, House…

Seid ihr auch kleine Frühstücksmuffel? Oder habt ihr vielleicht solche bei euch zu Hause? Vor allem wenn die Kinderlein grösser werden, ist es oft ein unmögliches Unterfangen, am frühen Morgen irgend etwas Essbares in sie hinein bringen zu wollen. Deshalb kommt man irgendeinmal unweigerlich auf den Gedanken, für sich oder den Nachwuchs ein Frühstücks-Müesli zu kaufen. Voller Elan steht man dann im Supermarkt vor den Regalen, schnappt sich das scheinbar gesündeste Frühstücks-Müsli (das mit den Früchten, der Frau mit dem sehr schlanken Body, den Getreide-Ähren) um dann so gleich in Schnappatmung zu verfallen: Würde man nämliche eine Schale von diesem…

Knuspermüesli 4 EL Kokosölnach Belieben Zimt1 Tasse Leinsamen1 Tasse Sonnenblumenkerne1 Tasse Amaranth gepufft0.5 Tasse Sesam1 Tasse gehackte Mandeln1 Tasse Sojaflocken1 Tasse Kokosflocken1 Tasse Chiasamen Kokosöl in der Pfanne heiss werden lassenZimt dazu geben, vermischen und ein paar Minuten rührenAlle Zutaten (mit Ausnahme der Kokosflocken) dazu geben und vermischenBei Bedarf Honig, Agavendicksaft oder Kokosblütensirup (je nach Vorliebe) dazu geben und vermischenAlle Zutaten aus der Pfanne auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.

Immer am letzten Tag vor den Sommerferien, ist es wieder so weit: Tausende von Schulkindern schleppen in ihren Rucksäcken, Schultornistern und Plastiktaschen das Schulmaterial des ganzen Schuljahres nach Hause. Den meisten Eltern wird jetzt schon wieder Angst und Bange: Da werden wieder zehn Klarsichtmäppli mit Notizen, halbfertigen Zeichnungen, Prüfungsblätter, halb ausgemalte Ritterburgen, Mandalas, Schulreise-Zettel, Velo-Verkehrssicherheits-Broschüren, Faltblätter vom Besuch der Kläranlage, Singhefte und Selbstbeurteilungsbogen zum Vorschein kommen. Dazu drei Mappen voller Zeichnungen im XXL-Format, A3 oder noch grösser. Genau die Dinger, die man unmöglich irgendwo aufhängen kann, weil man gar nicht so viele Wände hat. Ausserdem ganz viele Bilder mit Wasserfarbtupfer…

Wenn die Kinderlein in die Schule kommen, dann gibt es auch für uns Eltern ganz viele kleinere und grössere Herausforderungen und plötzlich stellen sich da auch ein paar neue Fragen: «Hat es vielleicht noch ein Pausenbrötchen in der Schultasche?» «Wie um Himmelswillen schaffe ich es, dass mein Kind am Morgen nicht noch schlechtere Laune hat als ich?» «Warum muss die Schule eigentlich sooo früh anfangen?» «Hat der Lehrer schon irgendwann mal was von positiver Bestärkung und Motivation gehört?» «Warum müssen die Schüler, Überschriften eigentlich 2 Häuschen gross schreiben?» «Wo sind eigentlich die neuen Turnschuhe, die wir letzte Woche gekauft haben?»…

«Ein Luftreiniger? Wozu ist der denn gut? Bei mir im Haus ist es doch schön sauber und wenn es mal stinkt, dann mach ich einfach ein bisschen die Fenster auf.» Das hab ich mir auch gedacht, als ich vor ein paar Wochen eine nette Anfrage bekam, ob ich nicht mal gerne den Roger zu mir nach Hause holen möchte. Nicht den Federer, natürlich. Obwohl, den hätte ich natürlich auch genommen und ihn mal so ein bisschen ausgefragt. Wie lange er am Sonntag schlafen kann, worüber seine Kinderlein am Meisten streiten, ob sein Wohnzimmer auch manchmal so aussieht: Also wie gesagt.…

1 2 3 80