Autor Kathrin Buholzer

Bald ist es soweit: Bei vielen Jugendlichen endet im Sommer die obligatorische Schulzeit. Endlich, werden viele von euch jetzt vielleicht denken, denn das letzte halbe Schuljahr ist ja meistens eher so mittelmässig lustig. Die Kids sind nicht mehr wirklich motiviert, die Luft ist draussen, es gibt viele Freistunden und in der Pubertät sind sie ja auch noch… ;-) Trotzdem ist man als Eltern auch ein bisschen wehmütig, denn: Eine Ära geht zu Ende Keine langweiligen Elternabende an zu engen Pulten. Keine Wichtelgeschenke mehr kaufen. Keine Räbenlicht-Umzüge mehr Keine Hefte mehr einfassen. Keine selbst gestickten Kissen, getöpferte Schalen und Bademäntel mehr…

Ja. Es gibt im Familienalltag ein paar Situationen, die man durchaus als schwierig und/oder als anstrengend bezeichnen könnte. Nicht alle sind zwar für jeden gleich anstrengend, aber doch doch, es gibt schon eine Hand voll, die man als: «Hilfe! Nein nicht schon wieder, ich dreh jetzt dann gleich durch, wenn es nur vorbei wäre» Situationen bezeichnen könnte. Zum Beispiel: Die «Ich hab das Brot, den Kuchen, den Apfel, den Kräcker halbiert, ABER nicht in exakt zwei gleiche (und mit gleich, meine ich auf den Millimeter genau gleiche) Teile geteilt» Situation. Beide wollen natürlich das genau gleiche Stück. Kind A beisst…

Zugegeben, soooo oft war ich in meinem Leben noch nicht in Secondhandläden und in Brockenstuben. Als die Kids noch klein waren, gab’s noch keinen «Mari Kondo Aufräum-Hype» und die Spielsachen und Kleider kaufte ich immer neu. Ich war die Family-Shopping-Queen, habe jeweils entschieden, wo und welche Kleider ich für die Kinderlein kaufe und sie haben das lange auch kommentarlos so hingenommen. Doch dann, kamen sie in die Pubertät… Wer selber Kinder in dem Alter hat der weiss: Alles wird auf den Kopf gestellt, was bis jetzt galt, gilt plötzlich nicht mehr und: Was Eltern toll finden, finden die Teenies plötzlich…

Einen Drachen zu haben wäre manchmal schon echt praktisch. Er könnte einem die Wohnung aufräumen, die Wäsche bügeln, vielleicht auch das Mittagessen kochen oder ab und zu ein bisschen böse gucken und Funken speien, wenn die Kids sich mal wieder an die Gurgel springen. Doch leider leider gibt es Drachen ja nur in der Fantasie und im Kino. Und es gibt auch nur einen Ort in der Menschen und Drachen, Seite an Seite, friedlich zusammen leben. Das Wikingerdorf BERK hat sich genau zu einem solchen Platz entwickelt. Allerdings benehmen sich die dort beheimateten Drachen zunehmend chaotisch. Die Utopie des Zusammenlebens…

Wer in den letzten Tagen nicht grad zufälligerweise im Winterschlaf war oder sich auf einer einsamen Insel ohne Menschen und WLAN versteckt hat, der kam um ein Thema nicht herum: DER KLIMAWANDEL Ein schreckliches Thema, ich weiss, ich weiss. Muss man sich denn jetzt wirklich ernsthaft Gedanken machen, ob man nicht mal wieder das alte Velo aus der Garage holen und damit ins Büro fahren könnte? Okay, es ist zum Glück grad Winter und saukalt. Das verschiebt man dann doch lieber auf eine wärmere Jahreszeit. Auf den Frühling, oder sagen wir Sommer. Spätherbst ist auch noch früh genug.. Oder ein…

Alle Jahre wieder, ihr kennt das: Weniger Süsses mampfen Mehr Sport treiben Weniger Schuhe und Handtaschen kaufen Besser Ordnung halten Keine Zettel mehr verlieren Die Buchhaltung pünktlich abgeben Weniger aufs iPhone glotzen In der IKEA nicht immer so viel Geld ausgeben Sich mehr Zeit nehmen Besser zuhören Nicht so viel schimpfen Früher ins Bett gehen *ihrkenntdas Die ewigen Neujahrsvorsätze, die man ja dann eh nur 1,5 Tage einhalten kann, wenn überhaupt. Aber wir wären ja keine seriöse Elternseite, wenn wir euch nicht trotzdem am Ende des Jahres ein paar gute Vorsätze um die Ohren hauen würden. hihi Fein säuberlich, mit…

Was gibt es peinlicheres für einen Teenager, als von seinem Dad vor der Schule ausgeladen zu werden und dieser dich dann mit dem Megafon seines Polizeiautos auffordert, ganz laut: «Ich liebe dich, Dad!» zu rufen? Genau das passiert Miles Morales dem Teenager aus Brooklyn, mit afroamerikanischen und hispanischen Wurzeln. Ihm fällt es eh schon schwer, sich in seiner neuen Privatschule in Manhattan einzugliedern und diese Aktion macht es ihm nicht gerade leichter. Von Anfang an fühlt er sich als Aussenseiter und er probiert alles, damit er wieder auf seine alte Schule zurück gehen kann. Eines Abends sprüht Miles mit seinem Onkel, der…