Jurassic World – Das gefallene Königreich

0

Ich geb’s zu.
Ich war schon ein bisschen skeptisch, ob der fünfte Teil der Dinosaurier Saga wirklich noch einmal zu fesseln und zu begeistern vermag.
Es schien, als wäre alles irgendwie bereits erzählt, alle Special Effects gezeigt und sämtliche Dino-Arten einmal über die Leinwand gedonnert.
3 Jahre ist es her, seit dem letzten Jurassic Park Film und jetzt ist also Nummer 5 in den Kinos gestartet und ich war wirklich sehr gespannt auf diese Fortsetzung.

Nach dem grossen Desaster im Themenpark «Jurassic World» in Teil 4, haben die Urzeicht-Echsen die Isla Nublar komplett zurück erobert. Sie leben dort ungestört und hätten wohl für immer ihren Frieden gefunden, wenn da nicht dieser Vulkan wäre, der die ganze Gegend unter Feuer und Asche zu begraben droht.
Deshalb kehren die frühere Parkmanagerin Claire (Bryce Dallas Howard) und Owen (Chris Pratt) auf die Insel zurück, um die Tiere vor dem erneuten Aussterben zu bewahren.
Besonders besorgt ist Owen vor allem um seinen Saurier-Schützling Blue, der wie vom Erdboden verschluckt ist und deshalb macht er sich auch gleich auf die Suche.

Aber Jurassic Park wäre ja nicht Jurassic Park, wenn nicht irgendwo noch ein paar fiese, geldgierige Bösewichte wären, die auf das Tierwohl pfeifen und nur Geschäfte machen und Kohle verdienen wollen.
Die 11 übrig gebliebenen Arten, sollen nämlich nicht wirklich umgesiedelt und gerettet, sondern an die Meistbietenden verkauft werden.
Ja so einen Dino kann man man immer gut gebrauchen. Um dem fiesen Nachbarn einen Schrecken einzujagen, die Kinder am Abend ins Bett zu bringen oder ihnen klar zu machen, dass sie endlich ihre Schuhe versorgen und ihre Zimmer aufräumen und ihre Hausaufgaben machen sollen.
Ein böser Dinoblick – und ZACK! alles wäre erledigt…

Der Dinoflüsterer findet seinen Lieblingsdino zum Glück ziemlich schnell wieder und tut was er am Besten kann: Ihn besänftigen, mit ihm reden, ihn ein bisschen an seinen spitzen Zähnchen kraulen und tieeeef in die Äuglein schauen:

© Universal Pictures

Alles geht wie immer ein bisschen schief und da passt es doch auch noch ganz prima, dass die irren Schurken, zusammen mit einem Wissenschaftler auch noch gleich DEN ULTIMATIVEN KILLER DINO erschaffen haben:
DEN INDORAPTOR.

© Universal Pictures

Das Chaos ist also wieder einmal perfekt.

128 Minuten dauert das düstere Spektakel und man kommt wirklich kaum zum Luft holen. Neben herumfliegenden Lava Brocken, müssen sich die Schauspieler ausserdem auch noch ständig vor den fliehenden Dinoherden, den schwer bewaffneten Söldnern, den Feuerbällen und dem eigentlichen Star des Films, dem Wunder der Gentechnik, dem Indoraptor, in Acht nehmen. Und manchmal tropft dabei auch noch von oben ganz viel flüssige Lava hinunter…
Da ist es schon mal verständlich, dass der neunmalkluge Computerspezialist kurz in Panik ausbricht. Oder könntet IHR da etwas ruhig bleiben?
Eben.

© Universal Pictures

Ein unglaubliches Action-Feuerwerk, welches da auf einen niederprasselt und mit der 3D-Brille auf der Nase hat man wirklich ständig das Gefühl, die Dinos würden einem nur so um die Ohren fliegen. Die Verfolgungsjagden und die Tierkämpfe waren noch in keinem der Filme, so echt und authentisch dargestellt.
Man wurde richtig in die Szenen hinein gezogen und man konnte Owens Ekel wahrlich spüren, als ihm (halb betäubt und am Boden liegend) ein Dinosaurier mit seiner grossen, schleimigen Zunge übers Gesicht schlabbert.

Aber Chris Patt sieht irgendwie auch mit ganz viel Schleim im Gesicht, sehr sehr attraktiv aus… ;-)

Der zweite Teil des Films offenbart leider ein paar Schwächen und das Drehbuch wirkt etwas zäh und die Szenen sind nicht mehr ganz so glaubwürdig wie in der ersten Hälfte. Auch der Bösewicht wirkt sehr blass und nicht sehr überzeugend.
Dafür klappt das Zusammenspiel zwischen Claire und Owen wieder hervorragend und was mir auch gefallen hat, dass die Dinosaurier in diesem Teil echte Charakterzüge entwickelt haben.
Man konnte richtig mit ihnen mitleiden und hatte manchmal sogar fast ein bisschen Mitleid mit ihnen. Auch wenn sie ein paar Sekunden vorher grad einen Wächter verspeist haben…

Besonders erstaunt hat mich der Schluss. Ich hätte es besser gefunden wenn…
(Aber das will ich euch natürlich nicht verraten).
Ob die Dinos auch diesmal überlebt haben, das könnt ihr euch ab jetzt in den Kinos anschauen.

Ihr könnt euch auf actionreiche, spannende und atmosphärische 2 Stunden freuen.
Ein toller Film, aber….

© Universal Pictures

Ich würde vor dem ins Bett gehen unbedingt noch rasch gucken, ob die Fenster wirklich geschlossen sind und falls ihr ein merkwürdiges Kratzgeräusch hört, dann schaut unbedingt schnell unter dem Bett oder hinter dem Vorhang nach… ;-)

Jurassic Park – Das gefallene Königreich läuft ab heute Mittwoch, 6. Juni 2018 in allen Kinos und ist freigegeben ab 12 Jahren.
Mehr Infos zum Film findet ihr hier.

Hier noch ein kleiner Blick hinter die Kulissen:

Dieser Blogpost ist eine bezahlte Kooperation mit Universal Pictures International Switzerland.

Der Beitrag steht aber voll und ganz unter der redaktionellen Verantwortung von elternplanet.ch

Kommentar verfassen