Durchsuche: Eltern

Wenn die Kinderlein in die Schule kommen, dann gibt es auch für uns Eltern ganz viele kleinere und grössere Herausforderungen und plötzlich stellen sich da auch ein paar neue Fragen: «Hat es vielleicht noch ein Pausenbrötchen in der Schultasche?» «Wie um Himmelswillen schaffe ich es, dass mein Kind am Morgen nicht noch schlechtere Laune hat als ich?» «Warum muss die Schule eigentlich sooo früh anfangen?» «Hat der Lehrer schon irgendwann mal was von positiver Bestärkung und Motivation gehört?» «Warum müssen die Schüler, Überschriften eigentlich 2 Häuschen gross schreiben?» «Wo sind eigentlich die neuen Turnschuhe, die wir letzte Woche gekauft haben?»…

Wer noch kleine Kinder hat der weiss: Es gibt Dinge, die man (meist ganz unüberlegt, oder auch mit besten Absichten) tut, welche die Welt der Kinderlein in nullkommanix zum Einsturz bringen kann. Gerade noch fröhlich, süss, lächelnd, fröhlich, hilfsbereit und ruhig und von einer Sekunde auf die nächste: Monstermässig laut brüllend, rot im Gesicht, Kopf auf dem Boden, Faust in der Luft. Im ersten Moment guckt man sich verwundert um, denkt an versteckte Kamera, an eine Alien-Invasion «Hilfe, wer hat mein Kind ausgetauscht?», reibt sich die Augen und kann gar nicht glauben, was man hier sieht. «Das kann doch nie…

Es gibt Tage an denen könnte man locker mit den wunderbaren Familien-Werbespots mithalten: Man sitzt gemütlich mit einer Tasse Detox Tee und einem biologischen Apfel im Garten, die Sonne scheint, überall hat’s tolle Blumen, man sieht ein paar Schmetterlinge, die Kinder spielen fröhlich im Sandkasten, teilen ihr Spielzeug und fragen ganz lieb und anständig, ob sie vielleicht etwas Süsses bekommen. Während dem man ihnen den leckeren Schoko-Riegel überreicht, bedanken sie sich artig und gehen Hand in Hand wieder zu ihrem Spiel zurück. Ein bisschen später kommt dann auch noch der gut gelaunte Mann nach Hause. Mit einem grossen Blumenstrauss. Okaaay,…

Alle Jahre wieder: – Weniger Süsses mampfen – Mehr Sport treiben – Weniger Schuhe und Handtaschen kaufen – Besser Ordnung halten – Keine Zettel mehr verlieren – Die Buchhaltung pünktlich abgeben – Weniger aufs iPhone glotzen – In der IKEA nicht immer so viel Geld ausgeben – Sich mehr Zeit nehmen – Besser zuhören – Nicht so viel schimpfen – Früher ins Bett gehen *ihrkenntdas Die ewigen Neujahrsvorsätze, die man ja dann eh nur 1,5 Tage einhalten kann, wenn überhaupt. Aber wir wären ja keine seriöse Elternseite, wenn wir euch nicht trotzdem am Ende des Jahres ein paar gute Vorsätze…

Wenn man schon ein paar Jahre Kinder hat, dann ist man der festen Überzeugung: „Mich kann nix mehr erschüttern, ich bin mit allen Wassern gewaschen und mich kann nichts mehr aus der Bahn werfen.“ So vieles hat man erlebt und durchgemacht. Den Fliegergriff kann man heute noch auswendig, den Sekundenschlaf, in den man während dem Bilderbuch erzählen manchmal gefallen ist, vergisst man nie. Man hat Tee gekocht, Kinder gepflegt, hat sich an mitleidige Blicke von fremden Leuten gewöhnt, weil sich das Kindlein mal wieder irgendwo die Seele aus dem Leib gebrüllt hat. Man hat hundert Mal die gleichen Sachen erklärt,…

Wenn man Eltern wird, dann sinkt die Hemmschwelle, gewisse Dinge zu tun, gewaltig: Man zieht sich Strumpfhosen über den Kopf und tut so als wäre man ein Hase. Man röhrt im Supermarkt wie ein Hirsch, nur damit das Kindlein lacht und endlich, endlich das rote Feuerwehrauto wieder auf das Gesell zurück legt. Man isst unterwegs zermanschte, halb verdaute Zwieback, weil man grad nicht weiss wohin damit. Manchmal merkt man erst zu Hause, dass man den ganzen Tag das T-Shirt falsch herum getragen, einen Kotzfleck auf der linken Schulter hat oder mit den dunkelblauen Hausschuhen auf dem Spielplatz sitzt. Viele Dinge…

Habt ihr euch im Laufe eures Eltern-Daseins auch so einige tolle Fähigkeiten angeeignet? Sachen von denen man als Kinderlose nie und nimmer gemacht hättet? Sie wären einem überhaupt gar nicht in den Sinn gekommen.
Dinge, die manchmal ganz schön praktisch aber oft auch leicht erschreckend bis verstörend sind. Aber eben man tut sie.
Man muss sie tun, damit man im Strudel des elterlichen Chaos nicht untergeht.

Es gibt sie in Mami-Facebook-Gruppen, auf Ricardo oder im klassischen Online-Shop: Bestickte Windeln, selbstgemachte „Nuggiketteli“ oder günstige Second-Hand-Kinderkleider oder Babytragetücher in x-facher Ausführung. Also nix wie online bestellen. Ärgerlich nur, wenn die Bestellung nie zuhause eintrifft.
Wie die rechtliche Situation in der Schweiz aussieht, das lest ihr hier.

1 2 3 17