Durchsuche: Liebe Eltern

Alle Jahre wieder kommt der Tag des“Wir-denken-ans-Mami-und-schenken-ihm-Blumen-und-Selbstgebasteltes“. Es folgen viele Lobeshymnen, es gibt Geschenke, Küsschen und die Floristen freuen sich auch immer wieder von Neuem. Ich könnte euch hier jetzt einen tollen Muttertags-Blogbeitrag vorsetzen, könnte aufzählen, warum wir den Müttern dieser Welt dankbar sein sollten, könnte euch „die 10 Dinge, die Mütter wirklich hören möchten“, „Die 10 Dinge, warum Mütter die glücklichsten Menschen sind“ oder „Die 10 schönsten Momente des Mutti-Daseins“ präsentieren. Aber nein. Wir lassen heute mal die Kinderlein ein bisschen zu Wort kommen. Wir haben nämlich den Elternplanet Mamis den Auftrag gegeben, ihren Kindern zwei Fragen zu stellen. Sie…

Seid ihr auch manchmal traurig und denkt ihr hättet einfach alles falsch gemacht? Werdet ihr auch manchmal wütend ab Kleinigkeiten und denkt dann, warum es euch nicht gelingt ruhig und gelassen zu bleiben? Seid ihr auch manchmal frustriert und denkt, dass niemand eure Bemühungen schätzt, dass eure Kinder undankbar sind und am liebsten würdet ihr einfach alles hinschmeissen? Die Kinder ins Gartenhäuschen stecken und einfach auf eine einsame Insel abhauen? Steckt ihr auch manchmal in einer Situation drin und merkt, dass der Weg den ihr eingeschlagen habt eigentlich der Falsche ist, aber ihr findet grad keinen anderen? Habt ihr auch manchmal…

Habt ihr euch im Laufe eures Eltern-Daseins auch so einige tolle Fähigkeiten angeeignet? Sachen von denen man als Kinderlose nie und nimmer gemacht hätte? Sie wären einem überhaupt gar nicht in den Sinn gekommen.
Dinge, die manchmal ganz schön praktisch aber oft auch leicht erschreckend bis verstörend sind. Aber eben man tut sie.
Man muss sie tun, damit man im Strudel des elterlichen Chaos nicht untergeht.

Als Eltern versucht man tagtäglich sein Bestes zu geben. Man ist Tröster, Zuhörer, Erklärbär, Streitschlichter, Geschichten-Erzähler: Eine wandelnde Wundertüte sozusagen. Für fast jede erdenkliche Situation können Eltern irgend etwas mehr oder weniger pädagogisch Wertvolles aus ihren Hüten zaubern. Mit ein bisschen Übung ist man mit der Zeit sogar recht gut darin. Und ganz oft bleibt man dabei auch ziemlich besonnen, ruhig und entspannt. Manchmal ist der Erziehungsalltag aber auch wie eine sehr kalte Dusche. Man fühlt sich einfach unwohl, überfordert, traurig. Man versucht dann so schnell wie möglich, die „Temperatur“ wieder auf „lauwarm bis warm“ zu stellen und wenn einem das nicht gelingt, so…

Natürlich ist es toll, wenn man Fragen stellen, sich mit Gleichgesinnten austauschen, sich überall und ganz schnell Hilfe und Rat holen kann. Gerade wenn man das erste Mal ein Kind bekommt, hat man ja eben tausend Fragen und ist unsicher, ob man denn um Himmelswillen auch alles richtig macht. Doch wer sagt uns denn WAS richtig ist? Die Erziehungs-Gurus? Die Freunde? Die eigenen Eltern? Die Mütterberaterin? Der Kinderarzt? Oder die Community? Wo findet man denn DIE Erziehungswahrheit? In Mamagruppen auf Facebook? In Elternblogs? In schlauen Erziehungsbüchern In Elternforen oder auf Spielplätzen? Wenn ein Kind auf die Welt kommt, dann beginnt…

Habt ihr: Dreckige Fenster? Grosse Füsse? Volle Wäschekörbe? Aufgeräumte Schubladen? Klebrige Fussböden? Leckere Schoggi im Kühlschrank? Trockene Pflanzen? Viele Schuhe? Einen Schrank voller Handtaschen? Lange Fingernägel? Kurze Haare? Eine verstopfte Nase? Zarte Hände? Zu enge Hosen? Unordentliche Schränke? Zu viele kurze Nächte? immer zu wenig Speicherplatz auf dem Handy? Trotzige Kinder? Zu viele Pfunde? Schön gebügelte Hemden? Habt ihr irgend etwas von dem im Angebot? Oder vielleicht irgend etwas Anderes? Gelingt euch das Muttersein manchmal besser, manchmal weniger gut? Seid ihr manchmal müde, erschöpft und habt keine Nerven mehr? Fühlt ihr euch manchmal einfach wunderbar, voller Energie und Tatendrang? Habt ihr manchmal einfach…

Bergstation 09.45 Temperatur -9 Grad, der Wind bläst dir den eisigen Schnee ins Gesicht, das Wetter ist ehrlich gesagt Scheisse. Ausgesprochen, extrem Scheisse. Wärst du alleine, ohne Kids, dann wärst du wahrscheinlich gar nicht erst auf den blöden Berg gefahren, würdest in irgend einem „Hotel Alpenblick“ im Sprudelbad liegen oder im gemütlichen Chalet einen Latte Macchiato schlürfen. Jetzt bist du aber auf dem Berg, die Kids sind für die Skischule angemeldet und dann tust du, was du tun musst: Du setzt dein allerschönstes Lächeln auf, machst einen auf tooootaaaal motiviert und sagst ganz laut und sehr fröhlich: „Ach das bisschen…