Durchsuche: Kinderzimmer

Manchmal wärs schon toll, wenn man so ein kleines „Tarn-Mäntelchen“ hätte. So ein kleines, schwarzes, unscheinbares. Das könnte man dann einfach über alles drüber werfen, was grad nervt: Über motzende, laute, ausfallende, augenrollende Teenies. Über besserwissende Supermuttis auf dem Spielplatz oder im Babyschwimmen. Über Wäscheberge, die seit Tagen rumliegen und man schon längst bügeln sollte. Über unaufgeräumte Kellerregale. Über den amerikanischen Präsidenten. Über den unausgeräumten Geschirrspüler. Über die grauen Haare auf dem Kopf. Und vor allem über: Unaufgeräumte, sehr chaotische Kinder- und Teeniezimmer. Ich glaube so ein Mantel, der ein ganzes Kinderzimmer Chaos im Schwuppdiwupp-Modus in eine aufgeräumte Bude verwandeln…

„Also, du wärst meine Schwester und ich wäre 12.“ „Nein. Ich bin die Mutter und heisse Jessica. Ich hätte blonde Haare und du hättest keine Brille.“ „Dann bin ich aber Julia und ich wäre 14. Ich würde aussehen wie Ariana Grande.“ „Du siehst aber überhaupt gar nicht aus wie Ariana Grande. „Doch nur zum spii-eee-len, du Nuss.“ „Wenn du aussehen würdest wie Ariana Grande, dann will ich aber nicht die Mutter sein. Dann bin ich die Tante und du bist die Mutter.“ „Dann bin ich halt die Mutter. Du könntest auch der Hund sein.“ „Ich will auch ein Hund sein.“…

…Wenn du jetzt nicht sofort deinen Saustall aufräumst, dann!… – Ja, was dann? Spielsachen bei Ebay versteigern? Ohne Essen ins Bett? Selber aufräumen? Es gibt kein Patentrezept, damit Aufräumen mit Kindern immer klappt. Seien wir ehrlich: Wer tut das schliesslich schon gerne? Aber manchmal können ein paar kleine Tricks ganz hilfreich sein. Viel Spass beim Ausprobieren! CH-deutsch deutsch