Dicker Bauch, zu breite Hüften, fette Beine

1

Habt ihr auch Kinder? Vielleicht Mädchen? Die ins Teeniealter kommen oder schon mitten drin sind? Dann habt ihr vielleicht auch schon ähnliche Diskussionen erlebt:

Alle anderen sind viel dünner und schönerMädchen 11 Jahre: „Alle (Betonung ganz dramatisch auf: Alle) sind viel dünner als ich.“
Mama: „Wer denn so?“
Mädchen 11 Jahre: „Alle, einfach alle.“
Mama: „Schau. Jeder Mensch ist anders und einzigartig. Jeder hat eine andere Statur und gerade in der Pubertät ist es normal, dass man sich mit andern vergleicht und das Gefühl hat, dass alle viel besser aussehen als man selbst. Ausserdem verändert sich in der Pubertät der Körper auch und man hat das Gefühl, dass irgendwie nix mehr so richtig zusammen passt.
Und weisst du, es erscheint einem selbst oft ganz anders, als das andere wahrnehmen.“
Mädchen 11 Jahre: „Aber mein Bauch ist dicker als bei den Andern.“
Mama: „Genau das meine ich. DU hast das Gefühl er sei dicker. Aber wenn dich jemand sieht, wird er oder sie wohl kaum als erstes sagen, dass dein Bauch dicker sei als der Bauch von Tanja.“

Und so zieht sich das Gespräch dahin. Die Mutter bemüht, dem Kind die Veränderungen der Pubertät zu erklären, denkt sich für sich aber: „Wie um Himmelswillen kommt sie darauf. Wir sind doch keine „ich-muss-dünn-sein Familie? Wie erklär ich ihr das am Besten?
Letztens hab ich schon mal über dieses „Ich-muss-schön-sein“ Thema geschrieben. Vielleicht erinnert ihr euch. Hier geht’s zum Artikel. Damals hab ich euch erzählt, wie ich es gelöst habe und wie mir ein Werbespot einer bekannten Kosmetikmarke dabei ein bisschen helfen konnte.
Jetzt, ein paar Monate später, kommt mir die gleiche Kosmetikmarke mit einer anderen Aktion wieder ein bisschen zu Hilfe. (Danke an Meret Steiger vom Clack Magazin, fürs darauf Aufmerksam machen und ihren Artikel dazu).

Spieglein, Spieglein an der Wand...Es ist nämlich genau diese verzerrte Wahrnehmung, die vor allem uns weibliche Wesen zu diesen Selbstzweifeln treibt. „Die Hüften sind zu breit, die Beine zu dick und zu kurz sowieso, ein Victoria-Secret Flachbauch wär toll, die Nase könnte kleiner sein…“ Gerade bei jungen Mädchen zeigt das Spiegelbild  nämlich oft nicht das, was andere sehen, sondern die eigene verzerrte Wahrnehmung, also alles negative. Aus diesem Grund hat Dove eine neue Kampagne gestartet.
 

 

Ein Zeichner porträtiert Frauen, zuerst nach ihrer eigenen Beschreibung, und dann nach der Beschreibung einer fremden Person. Entstanden sind dabei jeweils zwei Bilder. Sehr unterschiedliche, wie ihr im Video unten selber sehen könnt.
Die Frauen haben vor allem die Dinge an sich selber beschrieben, die ihnen nicht gefallen. Das Bild rechts, mit den Beschreibungen von Fremden, zeigt ein viel glücklicheres, schöneres Bild der gezeichneten Person.
Den Dove Spot hab ich heute meinen Mädels gezeigt. Sie waren beeindruckt.

Die Diskussion zu dem Thema ist bei uns sicher noch lange nicht abgeschlossen. Aber vielleicht ist es ein weiterer kleiner Schritt in die Richtung: Ich mag mich so wie ich bin.
Oder wie es im Spot ganz am Schluss heisst: You are more beautiful than you think.
Ausdrucken und aufhängen.

 

  • christinefi

    Ich bin auch Mutter eines (angehenden) Teenie-Mädchens, sie ist 12, und mache mir da meine Gedanken. Es wäre meiner Meinung nach wirklich ein guter Ansatz, diese gephotoshoppten H&M Kindfrau-Magermodels zu verbieten, denn an sowas orientieren sich die Kinder heutzutage.

    Diese Dove-Kampagne hat mich übrigens auch dazu gebracht, etwas zum Thema Selbst- und Fremdwahrnehmung zu bloggen. Bei Interesse auf mein Icon klicken. :)

    Herzlichen Gruss, Christine