Und so mieten wir halt grad den ganzen Familienpark

4

Eltern und Familien: Eine tolle Zielgruppe. Die geben oft viel Kohle aus für sich, ihr Wohlbefinden und ihre Sprösslinge und sind deshalb für viele Grosskonzerne ein gefundenes Fressen. Doch wie um Himmelswillen bindet man diese Eltern und Familien an die eigene Marke ans eigene Unternehmen? Nichts leichter als das: Man gründet einen Club, eine Gruppe, eine Page, eine „Was-auch-immer-aber-diese-Eltern-sollen-verdammt-nochmal-beitreten“ Community. Und damit die das tun, braucht es einen Lockvogel, irgend etwas, das Eltern unbedingt haben wollen, brauchen und ganz verrückt danach sind. Schlaue Marketingmenschen kommen dann auf tolle Ideen wie: „Gefällt mir klicken und ein Jahr lang, gratis Windeln erhalten.“ Oder „Dabei sein und Gutscheine für die Babypflege abräumen.“ Oder „Jetzt anmelden und Tickets für den Europa-Park gewinnen, weil wir grad den ganzen Freizeitpark gemietet haben.“ Man reibt sich die Augen: Den GANZEN Europa-Park gemietet? Damit sich die Leute beim Familienclub anmelden?

Willkommen im Club

Während dem wir kleinen und mittleren Blogs und Familienseiten uns tagtäglich die Finger wund schreiben, uns witzige Postings und Artikel überlegen, mit der Eltern- und Familienzielgruppe in direktem Kontakt stehen, auf Fragen eingehen, interagieren und nicht zuletzt auch ein bisschen hoffen, dass die Community jeden Tag ein bisschen wächst, mieten die Grossen einfach so einen ganzen Freizeitpark. Ja, ich bin ein bisschen frustriert und neidisch. Ich würde auch gerne den Europa-Park mieten, oder noch besser grad das ganze Disneyland Paris und euch allen Tickets schenken, damit ihr die Elternplanet Fanseite liked und regelmässig hier vorbeischaut. Hätte ich genug Kohle, dann würd ich das machen. Ehrenwort. Und dann hätte ich auf einen Schlag hunderttausende von Fans auf meiner Seite und alle wären in meinem Club und ich hätte ganz viele Adressen von euch und ich könnte euer Verhalten studieren und dieses Wissen für meine Zwecke nutzen oder es weiterverkaufen und ganz viel Geld machen und noch viel mehr Freizeitparks für euch mieten.
Weil ich aber nicht gross bin, sondern klein; ok sagen wir mittelgross, muss ich mir jeden einzelnen „Fan“ mit harter Arbeit verdienen. Und das geht langsam voran und manchmal verliert man auch etwas die Geduld dabei, weil man doch auch gross sein und Freizeitparks mieten möchte. Und man hätte auch gerne eine riesige Reichweite, damit die Internetwerbeverkäufer einem die Bude einrennen und ihren Kunden von den hunderttausenden von Klicks erzählen, welche die Seite täglich generiert. Aber so, kämpft man ständig ein bisschen ums Überleben und hat einen ganz anderen Massstab. Man freut sich an kleinen Dingen. Wenn die Leute unter die Artikel einen Kommentar schreiben. Oder wenn sie die Seite ihren Freundinnen und Freunden weiterempfehlen, wenn die Eltern schreiben, dass sie Elternplanet so ein bisschen ins Herz geschlossen haben, dass sie immer wieder auf die Seite kommen um Hilfe zu holen oder auch um ein bisschen zu schmunzeln. Dass sie dankbar sind, dass es dieses kostenlose Angebot gibt. (Und ja, es gibt rechts oben auf der Seite auch einen Spendenknopf. *imFall)

Und deshalb, sind wir kleinen und mittleren Blogger und Betreiber von kleinen aber feinen Seiten, vor allem eines: Bescheiden. Und freuen uns, wenn ihr euch freut und uns Feedback gebt und ein bisschen bei uns bleibt. Und dann verdrängen wir auch den Neid auf die Grossen und denken uns: Was um Himmelswillen sollen wir mit einem ganzen Freizeitpark voller Eltern? Und was wollen wir mit einem Club, der mehr Mitglieder hat als das eigene Dorf? Und machen einfach so weiter und bloggen und erfinden und hören zu und sind dafür ganz nah an der Zielgruppe dran. Und das ganz ohne Marketingbudget und „Freizeitparkticketverlosungsaktion“.
Und jetzt hol ich diesen Anmeldetalon wieder aus dem Altpapier und meld mich bei diesem Familienclub an.
Ich will auch so einen Eintritt in den Europa-Park gewinnen, gopf!

  • Nicole

    Ach komm schon…. die Grossen machens nicht besser, ehrlich. Mit dem vielen Geld kann man nur Dinge kaufen, aber keine Freunde oder Fans. Eine kleine, feine und überaus pointierte Bloggseite ist mir (uns vielen Mamis mit Kindern, und Papis, die viel arbeiten) allemal lieber. Und was den Europapark betrifft, falls ich so einen Eintritt je gewinnen würde, wärs bestimmt an einem Wochenende, wo die Kleinste zum Geburtstag eingeladen ist und die Grossen Aufführung oder sonst was haben und meine Familie sowieso keine Zeit hat… Da fahr ich lieber mal selber hin. Und spar den Eintritt halt zusammen…

  • Ich bin überzeugt, dass Du das auch auf die Reihe kriegen würdest. Oder besser wir, alle Mammis und Pappis die einen Familienblog oder -seite betreiben. Die Grossfirmen haben sicherlich das Geld, aber wir aben die Qualität der Beziehungen, die wir mit jedem einzelnen Leser/In mühsam aufgebaut haben. Da hält keine Grossfirmen-megabudget-Facebook-Seite mit tausenden von Fans die „gekauft“ wurden. Mach weiter so, du bist 1 Million mal glaubwürdiger als irgendeine Windel-gratis Kampagnie ;-) p.s unser Blog ist gerade offline wegen einem Problem mit dem Provider.

  • Melanie

    Wieder mal herrlich gschriebe:-)))

  • Esilver

    Gut getroffen, gopf!