Wenn Männer ausparken und Frauen herum fuchteln…

1

Er: „Schaust du schnell hinten, beim Ausparken und gibst mir Zeichen?“
Sie: „Jaja, ich winke dann.“
Er: „Nein, nicht winken, Zeichen geben, mit den Händen, wie viele Meter ich noch habe.“
Sie: „Ja, ich winke dann.“

Er fährt mit dem Wohnmobil rückwärts, sie winkt, fuchtelt mit den Händen, macht diese „Rundherum-Drehbewegung“ mit dem Zeigefinger, zuerst in die falsche Richttung, dann brüllt sie: „Stop, jetzt musst du abdrehen!“, macht dann wieder diese „Rundherum-Drehbewegung“ mit dem Zeigefinger.
Er lässt die Fensterscheibe runter und brüllt:
„DU muuu-uuust mir zeigen, wie viel Platz ich noch habe. Mit den Händen zeigen. SO kann ich nicht ausparken, ich sehe niii-iiichts.“
Sie: „Nein, ich kann das nicht, dieses blöde Zeigen wie viel Platz noch ist. Ich mach das auf meine Art.“
Er: „So wird das nicht, du musst zeigen, dass haben wir im Militär auch immer so gemacht.“
Sie: „Scheiss-Militär“.
Er: „Willst du fahren?“
Sie: „Es hat ja hier hinten gar nichts in das man reinfahren kann. Nur ich stehe da.“
Er: „Eben, du musst etwas seitlich stehen, nicht direkt hinter dem Auto, sonst seh ich dich nicht.
Sie: „Das Wohnmobil hat eine Kamera, dann schau dort rein.“

Der halbe Campingplatz schaut zu.
Alle Männer denken: Typisch.
Alle Frauen denken: Typisch.

Ich fuchtle übrigens auch.
Immer.

 

1 Kommentar

  1. saidasaly am

    Soviel zum Thema Kommunikation ist alles !
    Das alltägliche Leben bereitet so viel Freude aber noch genialer finde ich Menschen wie Dich, die daraus auch noch so zauberhafte Artikel schreiben und einen den Tag damit versüßen, DANKE.

Kommentar verfassen