Durchsuche: Abmachungen

Liebe Kinder, ist es eigentlich soooo schwierig, dass ihr das macht, was wir von euch wollen? Seid ihr eigentlich schwer von Begriff? Warum um Himmelswillen versteht ihr nicht, was ihr tun und was ihr lassen sollt? Wir Eltern schreien doch meistens so laut, dass ihr unsere Anweisungen verstehen MÜSST. Was ist da eigentlich los? shutterstock.com/locrifa Fragen, die ihr euch sicherlich auch schon gestellt habt, stimmt’s? Nun. Da wir ja hier eine schlaue, pädagogische Elternseite sind, erwartet ihr bestimmt jetzt ein paar Antworten. Also los geht’s Es gibt nämlich verschiedene Gründe warum Kinder nicht auf uns hören. Hier sind mal ein paar:…

Still sitzen, nicht rennen, anständig essen, nicht rülpsen und furzen, nicht immer das letzte Wort haben, bedanken und grüssen, Gemüse essen, lieb mit der kleinen Schwester sein, ohne zu murren die Hausaufgaben machen, schön aufräumen, nicht trotzen, lieb sein. Spielen, aber kein Chaos machen, interessiert sein aber dann doch nicht den ganzen Tag Fragen stellen, zuhören und gehorchen. Uff! Eine ganze Menge und noch viel mehr kommt da täglich an Erwartungen auf unserer Kids zu. Egal ob klein oder gross. Manchmal wissen wir gar nicht so recht, warum wir das Eine oder Andere verlangen. Es gehört sich halt so, wir mussten…

Liebe, kleine Monster sind manchmal laut, wild, launisch, frech, manchmal aufmüpfig, ungehorsam und störrisch. Sie müssen Dinge ausprobieren, in die Hände nehmen, fühlen, spüren, sie kneten, auf den Boden schmeissen, sie betrachten, schmecken, sie auch mal wieder ausspucken. Sie brauchen viel Zeit, denn sie müssen alles was es in ihrer Monsterwelt gibt bestaunen, sie müssen manchmal stehen bleiben, auf den Boden sitzen. Sie müssen Dinge immer und immer wieder hören und nachahmen können, damit sie sie begreifen und verstehen. Liebe, kleine Monster müssen manchmal ihre Wut hinausschreien, sich auf den Boden werfen, mit den kleinen Füssen stampfen. Sie müssen manchmal auch…

Nicht selten sinkt man am Abend ins Bett und denkt: „Ach herrje. Was war DAS wieder für ein Tag?!“ Alles ging irgendwie schief. Man ärgert sich grün und blau, über die Kinderlein und über das eigene, kindische Verhalten. Man fühlt sich überfordert, ausgelaugt, hat Schuldgefühle. Manchmal kommen auch Zweifel auf, ob man das mit diesem Erziehungsding auch wirklich packt und dieser Aufgabe gewachsen ist. Ob es auch mal wieder bessere Tage gibt? Was man hier eigentlich genau tut? Und wie man aus dieser Negativspirale wieder raus kommt. Die einzig richtige Lösung können wir euch leider nicht präsentieren. Sonst hätten wir die…

Nein. Es gibt sie nicht DIE EINZIG RICHTIGE Erziehung. Es gibt viele verschiede Wege und Möglichkeiten, Kinder zu selbstständigen, lebensfrohen, selbstbewussten Menschen zu erziehen. Wie wir das tun, ist immer Ansichtssache. Ich möchte euch gerne MEINE EIGENEN Beobachtungen, Ansichten und Ideen zu diesem, doch nicht ganz einfachen Thema, noch mal kurz erläutern: Es gibt Eltern die er“ZIEHEN“ ein bisschen mehr als andere. Das heisst: Sie stellen eigentlich fast nur Forderungen und Bedingungen auf. Sie sind der Meinung, dass Kinder in erster Linie gehorchen müssen und dass sie das nur tun, wenn sie tagtäglich mehrere Drohungen hören. „Wenn du dies oder jenes nicht tust,…

Da ärgert man sich jeden Tag über herumliegende Socken, Sporttaschen, Jacken, Turnschuhe, Haarspangen, Schulbücher, Glacépapierchen, Schwimmsachen. Man ärgert sich, weil man es schon hundert Mal gepredigt hat und es dann doch nicht klappt und dann irgendwann fängt man damit an: Man räumt den Krempel halt selber weg. Weil man keinen Krach will, weils schneller geht, weil man doch nur ein bisschen Ordnung haben möchte. Und die Kinderlein denken sich: „Ach, praktisch. Ich lass mein Zeugs herum liegen, Mutti räumt ja dann alles weg. Ganz prima ist das.“ Und man ärgert sich dann noch mehr, über die Selbstverständlichkeit, die Faulheit und die…

Wenn man den lieben langen Tag um die Kinder herum schwirrt, dann kann einem manchmal schon etwas der Kopf brummen. Und wenn der brummt, dann kommt es nicht selten vor, dass man ihn gar etwas verliert. Also den Kopf meine ich. Man verliert den Überblick, die Relationen und benimmt sich dann als Eltern nicht selten ehm, leicht daneben und genau so trotzig wie die Kinderlein. Ich habe schon einige Male übers „jetzt chillt doch mal“, sich nicht immer über alles aufregen und das „weniger ist mehr“ berichtet. Gerade weil wir oft so fixiert auf UNSERE Ansichten sind, gibt’s hier wieder mal…

1 2 3 4