Tipps von A-Z / Z wie Zahnarztbesuch

0

Z

Zahnarztbesuch

Nicht selten wird der erste Zahnarztbesuch zur Katastrophe. Ein schreiendes Kind, eine völlig entnervte Mutter, ein frustrierter Vater. Damit der erste Zahnarztbesuch möglichst ruhig über die Bühne geht, gibt es hier ein paar Tipps:

 

 

 

1. Gut vorausplanen

Gerade wenn ihr ängstliche Kinder habt, macht ihr am besten mal einen „Probebesuch“. Wenn es dann „ernst“ gilt: Sagt euren Kindern genau, was sie zu erwarten haben. Damit eure Kinder sehen, was beim Zahnarzt passiert und wie es dort aussieht hat Elternplanet Sophie zur Kinderzahnärztin Dr.med.dent. Rahel Brand Weber begleitet.

Ihr könnt dieses Video mit euren Kindern vorher anschauen und ihnen vielleicht damit etwas die Angst vor dem ersten Zahnarztbesuch nehmen.

Realisation/Schnitt: Jan Derrer

2. Regeln besprechen

Was ist wichtig, wenn man in die Zahnarztpraxis kommt. (Ruhig sein, in der Praxis nur gehen, im Wartezimmer etwas Spielen oder ein Buch anschauen, dam Zahnarzt „Hallo“ sagen usw.) Besprecht mit euren Kindern vorher, was ihr von ihnen erwartet.

3. Beschäftigungen anbieten

Je nachdem wie ansprechend und interessant das Wartezimmer ist, müsst ihr ein paar Spielsachen, Bücher, Zeichnungsblock, Farbstife, ipod… mitnehmen. Schaut, dass eure Kinder während der Wartezeit beschäftigt sind. Als „Trösterli“ könnt ihr den Lieblingsteddy, einen schönen Stein, das Lieblingsauto, ein Bild des Zahnarzt Sgubis usw. mitnehmen.

4. Die Angst der Kinder ernst nehmen

Es bringt nicht viel, die Ängste der Kinder kleinzureden. „Jetzt stell dich nicht so an, das ist doch nicht schlimm, das tut überhaupt nicht weh.“ Seid verständnisvoll, hört ihnen zu und sagt ihnen auch, dass ihr die Angst versteht.

5. Belohnung abmachen

Wenn ihr wollt, könnt ihr mit euren Kindern eine kleine Belohung abmachen. Wenn alles geklappt hat, dann könnt ihr z.B nachher noch zusammen auf den Spielplatz gehen, etwas einkaufen gehen, zusammen ein Spiel machen usw. Belohung muss nicht unbedingt sein, oft gibt es beim Zahnarzt ja bereits eine kleine Überraschung.

6. „Nachbesprechung“ machen

Sagt euren Kindern unmittelbar nachher, was euch gefallen hat. Lobt und ermutigt es. Sagt ihm dann auch, was es das nächste Mal vielleicht noch etwas besser machen könnte.

Kinderzahnärztin Dr.med.dent Rahel Brand Weber

 

 

 

 

 

 

 


www.kinderzahn.com