Durchsuche: laut

Vielleicht kennt ihr das auch. Gerade eben hat man im schlauen Erziehungsratgeber gelesen, wie entspannt man mit herausforderndem Verhalten umgehen soll. Von «Ich-Botschaften», positiver Bestärkung, irgend etwas von «ruhig und gelassen bleiben» und dass man das Gebrüll und die bösen Widerworte nicht allzu persönlich nehmen soll. Voller Enthusiasmus erinnert man sich an die Seite 62 im Erziehungsbuch, atmet einmal tief durch und denkt sich: «So, heute pack ich das. Ich weeeerde gaaaaanz ruuuuhig antworten, mich nicht provozieren lassen und die Situation wird nicht eskaaaalieeeeren. Oooohhhhmmm…» Doch dann macht das Kind überhaupt keine Anstalten, sich irgendwie an die Anweisungen zu halten.…

Gut. Jetzt müssen wir uns einmal über ein ganz besonders wichtiges Thema unterhalten. Es lässt Ehefrauen verzweifeln, bringt Ehemänner dazu auf unbequemen Sofas zu schlafen und kann Menschen schier in den Wahnsinn treiben: Das SCHNARCHEN! Dieses süsse „Baby-röchelt-schnärchelt-im-Schlaf“ ist ja ganz putzig. Das „leichte-Grunzgeräusch-mit-Schmatzen“ geht auch noch einigermassen, aber dieses: „röhrende-tief-aus-der-hintersten-Ecke-des-Rachenraumes-extremst-laute-Schnarchgeräusch“ lässt beim Einen oder Andern wohl schon gelegentlich Mordgedanken aufkommen. Ihr erinnert euch vielleicht an entsprechendes Video auf Facebook? Wir waren ja im Herbst auf dem Campingplatz, sehr gemütlich eigentlich. Nur die Töfffahrer neben uns haben so dermassen geschnarcht, dass ich nach Mitternacht, echt kleine Tannenzapfen auf deren Zelt…

Es gibt einfach Dinge die nerven. Laubbläser zum Beispiel. Oder mag irgend jemand hier Laubbläser? Eben. Oder verspätete Züge oder wenn es 35 Tage am Stück einfach nur Scheisswetter ist. Oder wenn man vorne bei der Kasse steht und merkt, dass man sein Portemonnaie vergessen hat. Und so wie es einfach Dinge gibt, die nerven, gibt es auch Dinge die ganz besonders in Restaurants nerven. Frau Freitag hat in ihrem Blog eine solche Sache erklärt und erläutert. Auf der Elternplanet Facebook Seite wurde danach sehr ausführlich darüber diskutiert. Kinder die laut und kreischend, am liebsten noch mit den Waldspielgruppe-Schuhen…

Vielleicht habt ihr auch ein Schrei- und Kreischmönsterchen zu Hause. Oft ganz unerwartet und manchmal für uns Eltern auch ohne Grund kreischen die Kleinen drauf los. „Psst“ und Fenster schliessen helfen da nur bedingt. Was tun? Schalldichte Fenster und Türen einbauen lassen? In ein Haus, ganz abgelegen aufs Land ziehen? Den Nachbarn Ohropax schenken? Auch wenn es vielleicht auf den ersten Blick nicht so aussieht, hat das Kreischen oft einen bestimmten Grund. Achtet einmal genau, wann und in welchen Situationen euer Kind das macht. Ist es ihm langweilig, sucht es Aufmerksamkeit, möchte es, dass ihr euch mit ihm beschäftigt, möchte…