Durchsuche: faul

Versteht mich nicht falsch: Ich bin voll die Befürworterin von gesundem Essen. Mein Kühlschrank ist voller Gemüse und Früchte und wir trinken nur Wasser und Tee ohne Zucker.
Aber manchmal, essen wir auch Schoggi und Glacé und Tortellini aus der Packung, die man einfach nur ins heisse Wasser schmeissen muss, dazu gibt’s die selber gemachte Cinque Pi Sauce, manchmal auch ohne Salat.

Es gibt so einen Kerl, dem könnte ich die Ohren lang ziehen. Pädagogisch sehr bedenklich ich weiss. Aber er hat es einfach nicht anders verdient. Er nervt. Weil er nie das tut was ich von ihm möchte. Dabei sprech ich ihn immer wieder darauf an, sag ihm was er zu tun hätte. Und er? Tut nix. Überhaupt nix. Bei uns heisst er: „Mä sötti“, was etwa so viel heisst wie: „man sollte noch“. Kennt ihr den auch? Dieser „man-sollte-noch“ müsste den Rasen mähen, den Keller aufräumen, den Gerümpel zur Entsorgungsstelle bringen, er sollte einkaufen, das Moos vom Vordach…

Ich geb’s zu. Ich war sooo faul in diesen Ferien. Wirklich faul. Stinkfaul. Ich hab alle meine virtuellen Plattformen, Videoproduktionen und auch den Blog extremst vernachlässigt. Das letzte Video ist zwei Monate her, den letzten Blogartikel hab ich vor Wochen geschrieben, unerledigtes Zeugs hab ich ganz prima einfach irgendwo verstaut, wo ich es nicht sehen muss und wir sind einfach drei Wochen ab in die Ferien. Dort hab ich immer mal wieder den Versuch unternommen, etwas am Laptop zu machen. Aber es hatte ja kein Internet, oder nur ein ganz lahmes und dann ging das ja nicht. Also…

Endlich. Der Sommer ist da. Ok, noch nicht ganz. Aber die Sonne scheint, am Nachmittag könnte man schon fast im Freibad sitzen bei der Hitze, die Weihnachtsengel sind alle im Keller. Stattdessen gibt’s bei uns im ganzen Haus nur Blümchen und Tülpchen, Häschen und grün-weiss und rot-weiss gepunktete Vasen. Herrlich. Und trotzdem fühl ich mich wie ein alter Bär, der grad aus der Höhle gekrochen kommt. Schlapp, müde, faul. Fenster putzen sollte ich mal wieder. Und den Keller aufräumen, den Puff-Schrank beim Eingang ausmisten, alte Kleider in den Sack stopfen, vor der Türe das Gitter (dort wo die…

Aufräumen, abstauben, Tisch decken, Abwaschmaschine ausräumen… Es gibt viel zu tun im Haushalt. Praktisch, wenn die Eltern diese Aufgaben immer übernehmen und zwar meistens, weil sie es satt haben, ständig mit ihren Kindern darüber zu diskutieren. Wie viel Hausarbeit kann man den Kindern zumuten? Und vor allem wie bringt man sie dazu diese dann auch zu erledigen? Diese Fragen beantwortet dieses Video. Wie genau so ein Ämtliplan aussehen könnte und ganz viele tolle „Ämtli-Bilder“ findet ihr bei Girl Or Boy. Einfach hier klicken und ein bisschen stöbern. Falls ihr etwas bestellt, bitte „Elternplanet“ angeben. CH-deutsch deutsch