Durchsuche: Auszeit

Die 10 Sätze, die Eltern ständig zu ihren Kindern sagen, die aber furchtbar nerven.
Die 10 ekligsten Dinge, die Eltern in den Schultaschen ihrer Kinder finden.
Die 10 unterschiedlichsten Arten einem Kind Gemüse unterzujubeln.
Blog-Artikel mit „Die 10“ im Titel sind beliebt und funktionieren immer. Wir haben auch einen für euch: Also unbedingt weiterlesen.

Ich möchte euch gerne einmal eine kurze Geschichte erzählen: Es war einmal vor noch nicht allzu langer Zeit eine Königin. Sie hatte alles, was man sich wünschen konnte. Auch eine kleine süsse Tochter. Die Tochter war fröhlich, liebenswürdig, witzig, lebendig und manchmal war sie auch trotzig. Manchmal nur ein bisschen trotzig, manchmal aber auch ziemlich trotzig. Hatte die Königin genug geschlafen, standen frische Rosen auf dem Tisch, hatte sie eine tolle Frisur und fühlte sie sich sonst einfach wohl in ihrer Haut, dann konnte sie den Trotz ihrer kleinen Tochter gut ertragen. Sie…

Manchmal steht man so da, vor seinem lauten, schreienden, tobenden Kind und denkt: „Oh mein Gott. Was mach ich hier eigentlich? Und was tut mein Kind da? Und Leute, hört bitte auf so mitleidig zu gucken! Das nächste Mal geh ich wieder ohne Kind. Hilfe!“ Und dann geht man zu seinem Kind hin, packt es am Arm und zischt ihm ziemlich unfreundlich ein paar saftige Drohungen ins Öhrchen: „Jetzt hörst du sofort auf sonst, ist Mami ganz böse, darfst du heute Abend nicht TV gucken, gibt es kein Zvieri, kannst du daheim grad ins Bett!“ Oder man schmeisst noch ein…

Kennt ihr den auch?
Diesen Schrei, der einem durch den ganzen Körper schiesst, der den Herzschlag beschleunigt, das Blut in den Kopf schiessen lässt?
Der Schrei, der immer dann ertönt wenn das Kind etwas nicht bekommt, das es gerne haben möchte. Wenn es wütend und sauer ist, trotzt oder einen pubertären Anfall hat.
Ok. Ihr kennt ihn und wisst wovon ich rede.

Playmobil hat mich kurzfristig für einen Tag an die Spielwarenmesse 2012 in Nürnberg eingeladen. Bei sibirischer Kälte hab ich mich frühmorgens auf den Weg nach Nürnberg gemacht um mir die Neuheiten für dieses Jahr mal anzugucken. Reiterhof, Polizeistation, Hunderassen, alle Neuheiten wurde mir von Judith und Tanja kurzweilig erklärt und ich hab für euch die besten Bilder zusammengeschnitten.

Eine gute Freundin mit Kind ist zu Besuch. Eigentlich wär Kaffee trinken und plaudern angesagt. Aber der Kleine benimmt sich so was von unmöglich, ärgert die eigenen Kinder, bleibt am Tisch nicht sitzen, geht über all da rein wo er nicht darf. Einfach nur anstrengend. Ein Nachmittag auf dem Spielplatz. Eigentlich so richtig gemütlich. Doch die anderen Kids im Sandkasten haben nur Dummheiten im Kopf und die Mamas der kleinen Unruhestifer bleiben stumm. Keine Zurechtweisung, kein gar nix. Was tun, wenn mehr oder weniger fremde Kinder sich daneben benehmen? Wie eingreifen und was sagt man zu der Mutter, vor allem…

Schreien, brüllen, spucken, beschimpfen, Tobsuchtsanfall: Es gibt durchaus Situationen, in denen eine kurze Auszeit alle Gemüter ein bisschen beruhigen kann. Das Kind oder auch sich selber einen Moment aus der Situation zu nehmen, kann helfen, dass die Problemsituation nicht ganz eskaliert. Damit die Auszeit aber auch wirklich funktioniert, gibt es ein paar wichtige Dinge zu beachten, die ich euch hier im Video erkläre. Die Auszeit steht am Schluss einer langen Kette von anderen Erziehungsfertigkeiten. Ganz wichtig ist das positive Bestärken und das Vorausplanen. Ich empfehle euch, diese Videos dazu: Vorausplanen: http://www.elternplanet.ch/2011/05/vorausplanen-heisst-das-zauberwort/#more Loben und ermutigen: http://www.elternplanet.ch/2011/05/loben-und-ermutigen/#more Logische Konsequenzen: http://www.elternplanet.ch/2011/06/logische-konsequenzen/#more…