Tipps von A-Z / S wie Socken anziehen

0

Das zwickt, ist viel zu eng und dann am Schluss sind sie dann doch verkehrt herum an den Füssen. Meistens fliegen die Socken dann schon nach dem ersten Versuch irgendwo in der Gegend herum, begleitet von einem unsäglichen Gebrüll und einem Schwall Fluchwörter. Das ist die Stunde des „Sockenmonsters“. Ich schlüpfe mit der Hand in den Socken und sage mit einer freundlichen, tiefen oder quietschigen Stimme: „He, du da! Ich möchte eigentlich viel lieber an den Fuss von Nico, als hier in der Gegend rumzufliegen. An seinen Füssen fühle ich mich nämlich unheimlich wohl. Ich weiss, es ist nicht ganz einfach mich anzuziehen, aber wenn du willst, kann ich dir einen Trick ins Ohr flüstern.“ Das Sockenmonster darf ruhig auch mal ein bisschen frech, laut, aufmüpfig sein. Vielleicht auch mal mit dem ungeschickten Fuss etwas schimpfen. Wenn das Sockenmonster vor lauter Anstrengun dann am Schluss etwas verschwitzt am Fuss ist, darf man es ruhig auch ein bisschen trösten und ihm sagen, dass es seine Arbeit ganz toll gemacht hat und jetzt auch bis am Abend am Fuss bleiben darf.