Durchsuche: schreien

Mit Gefühlen umzugehen ist gar nicht so leicht. Sogar wir Erwachsenen, kommunizieren unsere Enttäuschung oder unseren Ärger oft unnötig laut und theatralisch. Ganz ehrlich: Bleibt ihr jedesmal ruhig und gelassen, wenn euer Kind beim Essen das Sirüpli ausleert? Gefühle muss man ernst nehmen, keine Frage. Das heisst: zuhören, nachfragen, abschwächen und nicht immer gleich predigen, moralisieren, Lösungen vorgeben, Vorwürfe machen. Ich habe für bestimmte Situationen kleine Plastikdosen (es gehen auch Bonbonschachteln, Holzkistchen, Dosen) genommen und diese mit unterschiedlichen Süssigkeiten gefüllt Die Gute-Laune-Würmli (saure Gummiwürmer oder Gummibärchen) Die Trost-Tabletti (Smarties, Toffife… Die Wunder-Kugeln (farbige, runde Kaugummis) Die Beruhigungs-Medizin …

Vielleicht habt ihr auch ein Schrei- und Kreischmönsterchen zu Hause. Oft ganz unerwartet und manchmal für uns Eltern auch ohne Grund kreischen die Kleinen drauf los. „Psst“ und Fenster schliessen helfen da nur bedingt. Was tun? Schalldichte Fenster und Türen einbauen lassen? In ein Haus, ganz abgelegen aufs Land ziehen? Den Nachbarn Ohropax schenken? Auch wenn es vielleicht auf den ersten Blick nicht so aussieht, hat das Kreischen oft einen bestimmten Grund. Achtet einmal genau, wann und in welchen Situationen euer Kind das macht. Ist es ihm langweilig, sucht es Aufmerksamkeit, möchte es, dass ihr euch mit ihm beschäftigt, möchte…

Also ich geh, jetzt? Nicht traurig sein, Mama kommt ja nachher wieder, ok?“ Oft haben Eltern beim Abschied nehmen fast mehr Mühe als die Kinder. Manchmal stecken die Eltern die Kinder auch mit ihrem Abschiedsschmerz so stark an, dass die Kleinen die Spielgruppe, die Kita, den Kindergarten oder das Tagesmami am liebsten grad wieder verlassen würden. Wie kann man Kindern den Abschied etwas versüssen? Was tun, wenn Kinder nicht oder nicht mehr in ihre Betreuungseinrichtungen gehen wollen und man als Eltern fast verzweifelt? Tipps und Anregungen gibt es in diesem Video. CH-deutsch deutsch

Gerade eben noch so schön gespielt und jetzt? Der kleine Mensch liegt mit hochrotem Kopf auf dem Boden, schreit wie am Spiess, tobt und lässt sich nicht mehr beruhigen. Wie kann man mit solchen Trotzanfällen umgehen? Wie kann man sie verhindern – kann man das überhaupt? Ein paar Anregungen und Tipps für den Umgang mit Autonomie- oder eben auchTrotzphasen, findet ihr in diesem Video. CH-deutsch deutsch

Manchmal braucht es eine kleine Motivation um Kinder dazu zu bewegen, sich fürs Bett fertig zu machen, die Zähne zu putzen, die Schulsachen wegzuräumen oder ihr Ämtli zu erledigen. Eine Punktekarte kann da manchmal Wunder bewirken. In diesem Video gibt es ein paar Tipps, wie man Belohnungssysteme wirkungsvoll einsetzen kann. Ausserdem zeige ich euch ein paar konkrete Beispiele. Punktekarten nicht zu oft einsetzen und nur bei Verhalten, bei dem man ganz klar sagen kann, dass die Kinder es erfüllt oder nicht erfüllt haben. CH-deutsch deutsch

„Sag schön brav Danke der Tante Ruth!“ – „Jetzt geh hin zum Leon und entschuldige dich!“ – „Jetzt sag doch einfach schnell es tut mir leid!“ Entschuldigen und Danke sagen, steht bei den Erwachsenen auf der Höflichkeitsskala ganz oben. Doch den Kleinen ist’s egal. „Warum jetzt dem blöden Leon auch noch Entschuldigung sagen, er hat ja schliesslich angefangen?“ Wie bringt man den Kleinen das nur bei? Und ist es wirklich so wichtig? Was tun, wenn sie sich strikte weigern? Ein paar Tipps, Gedanken und Anregungen gibt’s in diesem Video. CH-deutsch deutsch

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.