Durchsuche: putzen

So. Gott sei Dank. Das Jahr ist bald um. Hätten wir am letzten Silvesterabend gewusst, was da alles auf uns zukommt, dann hätten wir uns wahrscheinlich alle kollektiv in einen sehr, sehr langen Winterschlaf getrunken… Selten hab ich mich auf einen Jahreswechsel so gefreut, wie auf diesen. Auch wenn die Situation nächstes Jahr wahrscheinlich noch nicht viel besser wird: Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt… Diese Krise stellt uns ganz schön auf die Probe und ganz besonders der Lockdown hat uns im Familienalltag einige Dinge aufgezeigt: Arbeiten wenn die Kinder zu Hause sind ist sehr, sehr anstrengend. Teenies, die nicht…

Wenn man in die Ferien fährt, dann gibt es immer noch -zig Ding zu erledigen. Es gibt Leute, die machen das vorbildlich: Wochen vorher schreiben sie Listen und gehen einkaufen und organisieren das mit dem Blumen giessen und putzen das Haus von oben bis unten, schauen ob die Koffer noch ok sind und haben dann einen sehr relaxten Ferien-Einpacktag. Da ich aber zur Sorte «Ich-mache-alles-in-letzter-Minute» gehöre ist das jedes Mal ein Riesenspass mit mir. Da merk ich am Abend vorher: «Hui, da steht ja noch dieser grosse Wäschekorb, mit dieser Bügelwäsche. Mich wird der Schlag treffen, wenn ich nach Hause komme,…

Ach so ein Familienhaushalt ist schon eine sehr lustige Angelegenheit. Da räumt man fröhlich das chaotische Wohn- oder Kinderzimmer auf, legt alle Spielsachen schön in eine Kiste und kurze Zeit später: WUMM! Sieht es wieder so aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Ähnlich verhält es sich mit dem Boden: Da saugt man voller Inbrunst jedes noch so kleine Brotkrümelchen auf, muss dabei jedes Mal höllisch aufpassen, dass man nicht auch noch gleich die Playmobil-Schühchen, die Barbie-Handtaschen und die Piraten-Schwerter erwischt  und dann: ZACK! Ein paar Stündlein später, könnte man gleich wieder von vorne beginnen. Ihr kennt das sicher oder? Es…

„Oh, ein Zahn!“ Wenn man das erste Mal ein kleines weisses Etwas im Mund des Babys entdeckt, schlagen die Elternherzchen sofort höher. Weil: a.) Dieser Durchbruch meistens schwer und hart umkämpft, mit viel Schmerzen, Schreien und wenig Schlaf verbunden war. „Endlich, denkt man sich da!“, allerdings ohne wirklich zu wissen, dass es mit dem Geschrei noch lange nicht vorbei ist.. b.) Der Säugling einem plötzlich grad viel grösser erscheint und älter erscheint und man sich schon fast vorstellen kann, wie er schon bald bei einem am Tisch sitzt und Teigwaren mampft. Der erste Zahn ist wahrlich eine grosse Freude und…

Wenn man in die Ferien fährt, dann gibt es immer noch -zig Ding zu erledigen. Es gibt Leute, die machen das vorbildlich. Wochen vorher schreiben sie Listen und gehen einkaufen und organisieren das mit dem Blumen giessen und putzen das Haus von oben bis unten, schauen ob die Koffer noch ok sind und haben dann einen sehr relaxten Ferien-Einpacktag. Da ich aber zur Sorte „Ich-mache-alles-in-letzter-Minute“ gehöre ist das jedes Mal ein Riesenspass mit mir. Da merk ich am Abend vorher: „Hui, da steht ja noch dieser grosse Wäschekorb, mit dieser Bügelwäsche. Mich wird der Schlag treffen, wenn ich nach Hause…

Seid ihr auch so gut im Ausreden erfinden? Also ich bin Spitze und meine Ausredentechnik verfeinert sich von Tag zu Tag. Ich könnte ein Buch schreiben zu den tollsten Ausreden, damit ich dies oder jenes noch grad nicht machen muss. Man kann sich damit so gut selbst beruhigen, denn wenn man eine gute Ausrede hat, dann KANN man das was man tun sollte ja einfach in dem Moment nicht machen. So einfach ist das.

Es gibt so einen Kerl, dem könnte ich die Ohren lang ziehen. Pädagogisch sehr bedenklich ich weiss. Aber er hat es einfach nicht anders verdient. Er nervt. Weil er nie das tut was ich von ihm möchte. Dabei sprech ich ihn immer wieder darauf an, sag ihm was er zu tun hätte. Und er? Tut nix. Überhaupt nix. Bei uns heisst er: „Mä sötti“, was etwa so viel heisst wie: „man sollte noch“. Kennt ihr den auch? Dieser „man-sollte-noch“ müsste den Rasen mähen, den Keller aufräumen, den Gerümpel zur Entsorgungsstelle bringen, er sollte einkaufen, das Moos vom Vordach…

Also eigentlich ist es bei uns recht ordentlich. Klar ist da der Gerümpel der immer auf der Treppe rumliegt. Alle diese „Ja-die-muss-ich-dann-noch-versorgen“ Sachen und das unerledigte Zeugs auf dem Küchentisch und die 1 Million Taschen im Eingangsbereich und die 2 Millionen Schals, ebenfalls im Eingangsbereich und der Bürokram im Wohnzimmer und die Wäschekörbe, die rumstehen. Und dann die Körbchen. Habt ihr auch diese Körbchen? Die rumstehen, mit Kleinkram drin. So Zeugs, wo man nicht weiss wohin damit? Das deponier ich dann in den Körbchen. Sehr praktisch. Wirklich. Aber wie gesagt: Sonst, ist es bei uns doch recht ordentlich. Aber manchmal, geht man…

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.