Durchsuche: Artikel

Herzig ist es, das kleine Kindlein. Wenn es so da liegt in seinem Strampler und am kleinen Finger nuckelt. Auffressen könnte man die Kleinen, wenn sie einen mit diesem wunderbaren Babylächeln angrinsen. Total aus dem Häuschen ist man dann, wenn sie das erste Wort sprechen und das erste Mal vom Tisch zum Sofa robben. Und dann plötzlich ziehen sie sich überall hoch, werden mobiler und aktiver und sind einfach total süsse Kleinkinder-Wonneproppen. Sie glucksen, strahlen, lachen – die Trotzphase scheint gaaanz weit weg und manchmal ist man sogar geneigt zu denken: «Ein Trotzkopf? Die Trotzphase? Das kommt wohl bei meinem Kindlein…

Ja, es wird wahrlich nicht einfacher wenn die Kinderlein grösser werden. Sie können zwar selber aufs Klo, selber ihre Jacken zumachen, sie schmeissen ihre Teller nicht mehr einfach so auf den Boden, sie brüllen auch nicht mehr vor dem Spielzeugregal im Supermarkt und man kann sie getrost auch mal ein paar Stündchen alleine lassen, auch am Abend. Aber mit den Erleichterungen kommen auch die Herausforderungen oder sagen wir es so: Die noch GRÖSSEREN Herausforderungen.

Lieber Nikolaus gib fein acht, ich hab dir einen kleinen Brief mitgebracht. Ich hoffe die Eltern werden ihn dir zeigen, bevor du in den Kamin wirst steigen. Auch wenn du durch die Türe gehst, so hoffe ich, dass du mit positivem Feedback vor den Kindern stehst.

Ja. Wir haben diese Kinder gewollt, die meisten von uns haben sich ganz bewusst fürs Kinder haben entschieden. Wir haben uns darauf vorbereitet, gezittert ob’s klappt, uns gefreut und die süssen Wonneproppen von der ersten Sekunde in unsere Herzen geschlossen. Gerade wenn sie noch so klein sind, dann können wir nicht genug kriegen von ihnen. Am liebsten würde man einfach seine Nase an das Kind halten und einfach nur stundenlang diesen wunderbaren Geruch einatmen. Es ist toll, zu sehen wie sie wachsen, die Welt entdecken und Dinge begreifen. Ja. Wir haben diese Kinder gewollt. Wir lieben sie und würden sie…

An einem Vormittag im Einkaufszentrum. Kind: «Mama, ich will meine Jacke ausziehen.» (Ja, warum denn nicht?) Mama: „Nein, du musst die Jacke anbehalten!“ – Kind: «Warum?» (Sehr gute Frage). Mama: „Ich habe sie auch an.“ (Aha, sehr logisch. Guter Grund.) «Du hast sonst kalt.» (Klar, in der MIGROS ist es meistens auch minus 15 Grad. Da MUSS man die Jacke anbehalten). Kind: «Ich will aber die Jacke ausziehen, es ist warm.» (Sehr nachvollziehbar. Eine Regenjacke, ziemlich dicker Stoff, etwas gross, zum Einkaufen unbequem). «Aber die Frau, (das Kind zeigt auf mich) trägt aber auch nur einen Pulli.» (Schlaues Kind, es sucht Argumente).…

1 2 3 35
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.