Durchsuche: Erziehungstipps

Alle Jahre wieder: – Weniger Süsses mampfen – Mehr Sport treiben – Weniger Schuhe und Handtaschen kaufen – Besser Ordnung halten – Keine Zettel mehr verlieren – Die Buchhaltung pünktlich abgeben – Weniger aufs iPhone glotzen – In der IKEA nicht immer so viel Geld ausgeben – Sich mehr Zeit nehmen – Besser zuhören – Nicht so viel schimpfen – Früher ins Bett gehen *ihrkenntdas Die ewigen Neujahrsvorsätze, die man ja dann eh nur 1,5 Tage einhalten kann, wenn überhaupt. Aber wir wären ja keine seriöse Elternseite, wenn wir euch nicht trotzdem am Ende des Jahres ein paar gute Vorsätze…

Herzig ist es, das kleine Kindlein. Wenn es so da liegt in seinem Strampler und am kleinen Finger nuckelt. Auffressen könnte man die Kleinen, wenn sie einen mit diesem wunderbaren Babylächeln angrinsen. Total aus dem Häuschen ist man dann, wenn sie das erste Wort sprechen und das erste Mal vom Tisch zum Sofa robben. Und dann plötzlich ziehen sie sich überall hoch, werden mobiler und aktiver und sind einfach total süsse Kleinkinder-Wonneproppen. Wir können mit ihnen schmusen, sie in die Arme nehmen, ihnen die Welt zeigen und sie finden einfach alles toll, was wir ihnen tagtäglich sagen, zeigen und von ihnen…

Nicht selten sinkt man am Abend ins Bett und denkt: „Ach herrje. Was war DAS wieder für ein Tag?!“ Alles ging irgendwie schief. Man ärgert sich grün und blau, über die Kinderlein und über das eigene, kindische Verhalten. Man fühlt sich überfordert, ausgelaugt, hat Schuldgefühle. Manchmal kommen auch Zweifel auf, ob man das mit diesem Erziehungsding auch wirklich packt und dieser Aufgabe gewachsen ist. Ob es auch mal wieder bessere Tage gibt? Was man hier eigentlich genau tut? Und wie man aus dieser Negativspirale wieder raus kommt. Die einzig richtige Lösung können wir euch leider nicht präsentieren. Sonst hätten wir die…