Durchsuche: Apps

So. Bevor ich euch hier ein paar Tipps um die Ohren, resp. Augen haue, lasst mich folgendes sagen: Ja. Kinder brauchen Bewegung, frische Luft, Bilderbücher, Gesellschaftsspiele, gesundes Essen, viel Liebe, Zuneigung, die Möglichkeit mit anderen Kindern zu spielen, sich auszutauschen und viele spannende Beschäftigungen. Wenn Kinder anfangen sich für Zahlen und Buchstaben zu interessieren, dann gibt es ganz viele verschiedene Möglichkeiten, diese Neugier zu befriedigen: Mit Lernspielen, mit Bilderbüchern, mit Aufzählversen, mit Geschichten, mit anfassen, ausprobieren, mit zuhören und nachmachen, mit ausmalen, ausschneiden, singen, basteln oder eben auch mit Apps. Apps sind EINE Möglichkeit von vielen, die Kinder beim Lernen…

Ok. Gestern haben meine Mädels ein bisschen auf ihren iPods gespielt. Es war ja schliesslich Sonntag. Und nein, ich sass nicht die ganze Zeit daneben. Sie kennen ja die Spielregeln: Wenn irgend eine Aufforderung auftaucht, dann sollen sie mich rufen. Hat bis jetzt auch ganz gut geklappt. Mit Betonung auf „bis jetzt“. Schon gestern Abend kamen ein paar iTunes Mails, die ich aber elegant überlesen habe. Ja, ich schau wirklich nicht immer nach, weil ich ja doch hie und da selber etwas im Apple Store oder bei iTunes runterlade. Und heute Abend dann plötzlich drei hintereinander, im Minutentakt. Ehm, also.…

Nein. Kinder brauchen kein iPhone und kein iPad. Sie können draussen spielen, Gesellschaftsspiele machen und auf richtiges Papier zeichnen. Trotzdem ist es ok, wenn sie ab und zu mal auf einem solchen Gerät ein Spiel spielen oder Rechnen üben, falls man überhaupt so ein Ding zu Hause hat. Ich stell euch hier wieder ein paar meiner LieblingsApp vor. Unter anderem auch zwei Lernspiele für Mathematik und eines meiner liebsten Zeichnungsprogramme.