Durchsuche: Supermarkt

Zugegeben – Ich gehöre eher zur Einkaufskategorie „Frau Sorglos“ und „Macht sich selten eine Einkaufsliste“ und „Streunt durch den Laden und kauft ohne grosses Konzept ein“. Vielleicht ist gerade das der Grund, warum ich soooo nicht gerne einkaufe, es so sehr hasse und immer versuche, mich vor dieser Aufgabe zu drücken… Aber ich bin einfach kein Planer, kann mir nicht am Montag schon überlegen, was ich denn am Donnerstag kochen will. Deshalb passiert es mir oft, dass Dinge im Einkaufswagen landen, die ich eigentlich gar nicht kaufen wollte oder die ich zu Hause schon längst doppelt und dreifach habe. Ihr seht:…

Die Gefahr lauert überall. Immer dann, wenn du es am wenigsten erwartest, hörst du plötzlich die Stimme der Kassiererin säuseln: „Haben Sie schon unsere „Hasen-Zebra-Vitamin-Plüschtierchen-Glubschaugen-Fidirullallaa“ Karte zum sammeln? Und noch bevor du etwas sagen kannst, schaut die nette Dame zum Kindlein, das neben dir schon ein bisschen quengelt und sagt: „Jetzt kann das Mami ganz viel hier einkaufen und wenn die Karte voll ist, bekommst du mein kleines Schätzchen dann ein tolles Plüschtierchen-Plastikwürmchen-Sammelböxchen-Guguseli“ Dings. Das Kind kann mit den Worten „wenn die Karte voll ist“ natürlich nicht viel anfangen. Es weiss nicht, dass „das Mami“ für einige hundert Stutz (lustiges Wort für Schweizer…

„Und hier für den Kleinen noch einen Ballon, ein paar Malstifte, ein Überraschungs-Geschenkli, ein Globi-Flötli, eine herzige Spieluhr“. Uaaahh. Kennt ihr das? Wenn man mit Kindern unterwegs ist, dann wollen einem alle irgend einen Quatsch andrehen. Migrosmania Kleber, Happy Meal Plastikschrott, im Mittagsmenü hat’s ein Springseil, im Netz mit den Babybel liegt eine Fussball-Schiedsrichter Pfeife, in der Chips Packung liegt ein Winnie The Pooh. Spielzeug-Geschenke-Wahnsinn In der Nesquik Dose, im Schuhgeschäft, in der Apotheke, beim Zahnarzt, –  einfach üüüberall. Und die Dinge haben alle eines gemeinsam: Sie sind billig, hässlich, funktionieren nicht oder sind nach 3,4 Nano Sekunden bereits kaputt.…

Ihr kennt das. Es ist Sommer, draussen für zwei Tage mal 30 Grad, ihr geht einkaufen und was seht ihr dort fies grinsend im Gestell hängen: MÜTZEN! WINTERMÜTZEN! Mit dicker, warmer Wolle und Bommeln und Mustern. Ihr erinnert euch vielleicht, ich habe euch am 16. August ein Bild dazu auf der Elternplanet Facebook Page gepostet und ihr habt auch fleissig mitgeholfen den Kopf zu schütteln und zu kommentieren.

Das haben sie kapiert, die Supermarkt-Einrichter und Ladenbesitzer. Nämlich dass man genau dort auf der Höhe wo die Kinder ihre Augen und/oder Hände haben, Dinge platziert, die vielleicht die Kinder toll finden, aber sehr selten wir Erwachsenen. Das sehr hässliche Barbiekleid zum Beispiel. Oder die Pokemon Karten. Die Slimys oder die allerschrecklichsten, völlig überteuerten Mini-Plüschtiere. Die Polizeiautos die am meisten Krach machen, die 100 Dezibel Spielhandys oder die 10 000 Schachtel Miniperlen für Prinzessinnen. Bei denen wissen wir jetzt schon, dass, falls in unserem Besitz, die Hälfte davon im Staubsauger landen wird, weil der Deckel nicht mehr richtig zu…