Durchsuche: spielerisch

„Oh, ein Zahn!“ Wenn man das erste Mal ein kleines weisses Etwas im Mund des Babys entdeckt, schlagen die Elternherzchen sofort höher. Weil: a.) Dieser Durchbruch meistens schwer und hart umkämpft, mit viel Schmerzen, Schreien und wenig Schlaf verbunden war. „Endlich, denkt man sich da!“, allerdings ohne wirklich zu wissen, dass es mit dem Geschrei noch lange nicht vorbei ist.. b.) Der Säugling einem plötzlich grad viel grösser erscheint und älter erscheint und man sich schon fast vorstellen kann, wie er schon bald bei einem am Tisch sitzt und Teigwaren mampft. Der erste Zahn ist wahrlich eine grosse Freude und…

Manchmal wärs schon toll, wenn man so ein kleines „Tarn-Mäntelchen“ hätte. So ein kleines, schwarzes, unscheinbares. Das könnte man dann einfach über alles drüber werfen, was grad nervt: Über motzende, laute, ausfallende, augenrollende Teenies. Über besserwissende Supermuttis auf dem Spielplatz oder im Babyschwimmen. Über Wäscheberge, die seit Tagen rumliegen und man schon längst bügeln sollte. Über unaufgeräumte Kellerregale. Über den amerikanischen Präsidenten. Über den unausgeräumten Geschirrspüler. Über die grauen Haare auf dem Kopf. Und vor allem über: Unaufgeräumte, sehr chaotische Kinder- und Teeniezimmer. Ich glaube so ein Mantel, der ein ganzes Kinderzimmer Chaos im Schwuppdiwupp-Modus in eine aufgeräumte Bude verwandeln…