Durchsuche: Nerven

„Nein. Du nimmst jetzt dieses Probier-Brotstückchen hier nicht!“, sagt der Mann zum 10-jährigen Töchterlein heute morgen in der Migros.
„Warum eigentlich nicht?,“ denke ich.
„Es ist 1×1 cm klein, füllt den Bauch nicht und ist in 1,3 Sekunden im Mund verschwunden.

Stellt euch einmal folgendes vor: Ihr habt eine ganz tolle Freundin. Sie ist lustig, lieb, aufgestellt, hat viel Fantasie, sie ist sehr neugierig, sehr gesprächig, manchmal auch etwas anstrengend, aber ihr liebt sie einfach über alles. Und genau diese lustige, liebe, aufgestellte Freundin kommt zu euch zu Besuch. Schon beim rein kommen vergisst sie die Schuhe auszuziehen. Nicht weil sie extra euren Boden beschmutzen will, sondern weil sie einfach ein bisschen vergesslich ist. Nett und freundlich macht ihr sie darauf aufmerksam. Wie das mit besten Freundinnen so ist: Die kommen ja meistens zum plaudern und Kaffee trinken. Also während dem…

An einem Vormittag im Einkaufszentrum. Kind: „Mama, ich will meine Jacke ausziehen.“ (Ja, warum denn nicht, hab ich mir von Weitem gedacht). Mama: „Nein, du musst die Jacke anbehalten!“ – Kind: „Warum?“ (Sehr gute Frage). Mama: „Ich habe sie auch an.“ (Aha, sehr logisch. Guter Grund.) „Du hast sonst kalt.“ (Klar, in der MIGROS ist es meistens auch minus 15 Grad. Da MUSS man die Jacke anbehalten). Kind: „Ich will aber die Jacke ausziehen, es ist warm.. (Sehr nachvollziehbar. Eine Regenjacke, ziemlich dicker Stoff, etwas gross, zum Einkaufen unbequem). Die Frau (das Kind zeigt auf mich) trägt aber auch nur…

Bevor ich anfange: Ich liebe unsere Kinder. Sie sind toll, lustig, zum Knuddeln und ohne sie wär’s blöd. Sehr sogar. Aber: Zwei Kinder sind anstrengend. Wirklich jetzt. Viel anstrengender als eins und viel anstrengender als ich gedacht habe. Ich habe vor rund einem Jahr mit jemandem der damals bald zum zweiten Mal Papa wurde, genau darüber philosophiert. Oder besser: Ich hab ihn gewarnt, dass es streng wird. Er hat nur gelächelt und gesagt, dass es ganz bestimmt nicht so anstrengend werden würde. Wir haben vor ein paar Tagen diese Unterhaltung wiederholt. Ein kleines bisschen musste ich schmunzeln, als…

Gebt’s zu: Ihr habt euch das auch schon gedacht.
Da saugt man den ganzen Dreck, nimmt den Boden feucht auf, geht kurz auf der Terrasse einen Kaffee trinken und wenn man zurück kommt: Der Boden mit Tannennadeln übersäät, Fussspuren Grösse 33, eine Jacke liegt am Boden, und drei Paar Crocs mit dunkelbraunem Dreck liegen daneben.

Klar. Kinder verprügeln das geht gar nicht. Ist tabu. Schrecklich. Verboten. Und trotzdem passieren immer noch jeden Tag, überall auf der Welt ganz schlimme Misshandlungen, körperlich wie seelisch. Diese Schläge sehen wir meistens nicht, weil sie meist hinter verschlossenen Türen passieren. Wenn man so ein bisschen mit offenen Augen und Ohren durch die Welt und die Einkaufszentren dieser Welt geht, sieht man aber leider oft etwas anderes sehr erschreckendes, nämlich: Wie offensichtlich und selbstverständlich einige Eltern ihre Kinder mit einem Klaps auf den Hinterkopf, die Hände oder den Po zurechtweisen. Fasst der Kleine die Schokolade im Einkaufszentrum an: Klaps auf…