Durchsuche: müde

V wie vorwärts machen Ihr kennt das vielleicht auch: Da ist man gemütlich mit den Kindern auf einem Spaziergang oder auf dem Heimweg vom Einkaufen und plötzlich geht gar nix mehr. Das Kindlein kann kein Bein mehr bewegen, es hat plötzlich überall Schmerzen, Hunger, Durst: Ein Weiterlaufen ist UNMÖGLICH. shutterstock.com/de/g/Sharomka Es sitzt dann einfach auf den Boden, bewegt sich keinen Zentimeter mehr oder noch besser: Es schreit Zetermordio, wie doof doch alles sei und dass es eh nie auf diesen blöden Spaziergang mitkommen wollte und dass es sowieso jetzt in diesem Moment seine Lieblingsfernsehsendung und ein Nutella Brot essen will.…

Seid ihr auch manchmal traurig und denkt ihr hättet einfach alles falsch gemacht? Werdet ihr auch manchmal wütend ab Kleinigkeiten und denkt dann, warum es euch nicht gelingt ruhig und gelassen zu bleiben? Seid ihr auch manchmal frustriert und denkt, dass niemand eure Bemühungen schätzt, dass eure Kinder undankbar sind und am liebsten würdet ihr einfach alles hinschmeissen? Die Kinder ins Gartenhäuschen stecken und einfach auf eine einsame Insel abhauen? Steckt ihr auch manchmal in einer Situation drin und merkt, dass der Weg den ihr eingeschlagen habt eigentlich der Falsche ist, aber ihr findet grad keinen anderen? Habt ihr auch manchmal…

Im Land der Eltern gibt es nichts, was es nicht gibt: Wir haben voll schwenkbare Luxusbabywagen, automatische Milchmaschinen fürs Baby-Fläschchen, kleine Dampfkocher, Windeleimer mit Pfirsichduft, beheizbare Wickeltische, Kinder-Äpfel (so ganz kleine, teure) Töpfchen die während dem Pipimachen lustige Musik abspielen. Es gibt Zauberkissen, für jedes Problemchen ein Massageöl, (Hunde)leinen für wilde Kinder, Plüschbären die Gebärmuttergeräusche nachahmen. Der Markt ist riesig und für jedes noch so kleine Problemchen unseres Nachwuches gibt es irgend ein tolles Produkt. Nur etwas gibt es nicht: Die „So-schläft-mein-Kind-fröhlich-schnell-und-ohne-Geschrei-ein-und-durch-und-bleibt-dann-auch-noch-gleich-die-ganze-Nacht-in-seinem-Bett“ Maschine. Einmal das Kindlein dort reinstecken, am morgen wieder raus nehmen und das Ein- und Durchschlafen ist auf immer und…

Ja. Wir haben diese Kinder gewollt, die meisten von uns haben sich ganz bewusst fürs Kinder haben entschieden. Wir haben uns darauf vorbereitet, gezittert ob’s klappt, uns gefreut und die süssen Wonneproppen von der ersten Sekunde in unsere Herzen geschlossen. Gerade wenn sie noch so klein sind, dann können wir nicht genug kriegen von ihnen. Am liebsten würde man einfach seine Nase an das Kind halten und einfach nur stundenlang diesen wunderbaren Geruch einatmen. Es ist toll, zu sehen wie sie wachsen, die Welt entdecken und Dinge begreifen. Ja. Wir haben diese Kinder gewollt. Wir lieben sie und würden sie…

Leute. Bevor ich diesen Artikel schreibe gucke ich zum 136-igsten Mal am heutigen Tag ob vielleicht doch irgendwo draussen noch ein Sonnenstrahl unter einem verdorrten Busch hockt, den ich schnappen, einsaugen und in Energie umwandeln könnte. Aber nein. Nichts, nur grau und kalt und kein Schnee und einfach Bäh. Also dann halt ohne Sonne, dafür mit Kaffee. Legen wir los: Ich muss mal wieder etwas jammern. Ich weiss nicht wie es euch geht, aber in der kalten Jahreszeit, also wenn die Sonne hinter dem Nebel verschwindet und man kaum merkt ob jetzt Vormittag oder Nachmittag ist, fällt mir alles unglaublich…

Ich gehöre zur Sorte Eule. Will heissen am Abend top fit, am morgen schlapp. Reden tu ich deshalb noch nicht so gerne und eben auch nicht frühstücken. Am morgen bring ich meistens keinen Bissen runter. Letztens hab ich aber etwas für mich entdeckt, dass ich euch unbedingt zeigen oder in Erinnerung gerufen möchte. Denn kennen tun es nämlich die meisten bereits: Die Smoothies. Und die macht man auch ganz schnell und einfach. Ihr nehmt dazu: Frische Früchte je nach Saison (Bananen, Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren, Pfirsich, Aprikose, Mango, Melone, Kiwi, Birne, Apfel) in einen Becher geben. (Es geht auch gut mit tiefgekühlten Früchten)…

Endlich. Der Sommer ist da. Ok, noch nicht ganz. Aber die Sonne scheint, am Nachmittag könnte man schon fast im Freibad sitzen bei der Hitze, die Weihnachtsengel sind alle im Keller. Stattdessen gibt’s bei uns im ganzen Haus nur Blümchen und Tülpchen, Häschen und grün-weiss und rot-weiss gepunktete Vasen. Herrlich. Und trotzdem fühl ich mich wie ein alter Bär, der grad aus der Höhle gekrochen kommt. Schlapp, müde, faul. Fenster putzen sollte ich mal wieder. Und den Keller aufräumen, den Puff-Schrank beim Eingang ausmisten, alte Kleider in den Sack stopfen, vor der Türe das Gitter (dort wo die…