Durchsuche: Baby

Hat eine Frau gerade ein Kind geboren, dann hört sie EINE Frage ganz besonders gern: “Na, wollt ihr noch ein Zweites haben?” Wer kurz vorher unter höllischen Schmerzen auf einem Maja-Hocker, einem Gebärbett oder in der Gebär-Badewanne gelegen, drei, vier oder zehn, elf Stunden dieses Kind auf die Welt gepresst und einen herrlichen Dammschnitt bekommen hat, der wird diese Frage mit einem: “Spinnst du?“ „Bist du völlig bekloppt, total hinüber, von allen guten Geistern verlassen?” beantworten. Obwohl die Freude übers Neugeborene überwiegt, fragt man sich still und heimlich: Will ich mir diese Qualen wirklich noch ein zweites Mal antun? Nie und nimmer. Unter…

„Herzig, wie sich die Kleine um das Schwesterchen kümmert.“ „Jööö, süss die zwei. Er ist ja sooo lieb mit dem Kleinen.“ „Sie ist wirklich stolz auf ihren Bruder und hilft ganz toll mit.“ Wenn ein Geschwisterchen auf die Welt kommt, dann klappt das bei den Meisten ziemlich gut. Die Grösseren sind recht stolz und am Anfang auch immer mit Freude dabei. Sie bringen das Plüschtierchen, helfen beim Wickeln, halten das Fläschchen, trösten oder singen Lieder vor. Alles in Ordnung und die Angst, dass es Zoff gibt, hat sich nicht bewahrheitet. Und dann, wenn man sich an die friedliche Stimmung gewöhnt hat: ZACK!…

Herzig ist es, das kleine Kindlein. Wenn es so da liegt in seinem Strampler und am kleinen Finger nuckelt. Auffressen könnte man die Kleinen, wenn sie einen mit diesem wunderbaren Babylächeln angrinsen. Total aus dem Häuschen ist man dann, wenn sie das erste Wort sprechen und das erste Mal vom Tisch zum Sofa robben. Und dann plötzlich ziehen sie sich überall hoch, werden mobiler und aktiver und sind einfach total süsse Kleinkinder-Wonneproppen. Wir können mit ihnen schmusen, sie in die Arme nehmen, ihnen die Welt zeigen und sie finden einfach alles toll, was wir ihnen tagtäglich sagen, zeigen und von ihnen…

Ach ja. Mit Freude, manchmal auch mit etwas Wehmut, erinnert man sich dann doch an die Schwangerschafts-Zeit, in der man in keine Hose mehr gepasst hat, ständig auf die Toilette rennen und immer ein kleines Kotztütchen in der Handtasche haben musste. Und JA. Man erinnert sich auch an die hirnverbrannten Fragen, welche man ständig von irgend welchen Leuten gestellt bekam. Diese Fragen die man einer schwangeren Frau überhaupt gar nie stellen sollte. Ausser man möchte sich komplett zum Affen machen oder die Besagte hat einem irgend etwas zu Leide getan oder sie ist die neue Frau des Ex-Partners. Aber auch…

Herzig, das Kind da am Strand. Vielleicht knapp 3 Jahre alt. Es kann super Sandburgen bauen, es kann den Kopf ins Wasser halten, es kann rennen und Fussballspielen und auch trotzen. Reden könnte es wahrscheinlich auch, nur leider versteht man immer nur: „Hmrpfödmlskdkschamalgkmdk“
Seit über 3 Stunden hat es den Nuggi/Schnuller im Mund und weder Mama noch Papa tun etwas.

1 2 3 5