Autor Kathrin Buholzer

Das Badezimmer ist wieder nicht geputzt, der Geschirrspüler nicht ausgeräumt, der Hasenstall nicht ausgemistet und dazu gab’s auch noch eine schlechte Note in der Schule. „Immer muss ich alles 100 Mal sagen.“ „Warum klappt das eigentlich nicht mit diesen Ämtli/Hausarbeiten?“ „Und was ist eigentlich mit den Aufgaben? Warum muss ich dich ständig daran erinnern?“ Was tun, wenn gewisse Dinge einfach nicht so richtig klappen, wenn man sie ständig daran erinnern und ermahnen muss? Die Verlockung ist gross, dass man ein Belohungssystem einführt. Wenn es klappt, dann gibt es: Geld? Warum eigentlich nicht Geld? Wenn das Zimmer aufgeräumt, die Hausaufgaben gemacht,…

Kennt ihr Bibi, Dagi, JulienBam, Julienco, Gronkh, Melina, Gabirano, Lisa und Lena, Dner und wie sie alle heissen? Falls ihr Kids im Alter zwischen 8 und 16 Jahren habt, dann werdet ihr wahrscheinlich jetzt ganz fest nicken. Vielleicht auch ein bisschen mit den Äuglein rollen, leicht grunzen, maulen oder leise seufzen und denken: „Oooohh ja, die kenne ich bestens. Mein Sohn, mein Töchterlein spricht seit Monaten von nix anderem mehr.“ Die Internet-Helden sind nicht nur Freundin oder bester Kumpel, sie sind Seelentröster, grosse Schwester/grosser Bruder und Vorbild. Viele Kids möchten genau so sein wie sie: Hübsch, schlank, selbstbewusst, eigenständig und…

Jedes Mal wenn man mit den Kids ein Geschäft betritt, läuft einem schon ein kleines Schweisströpflein die Stirn hinunter. „Worüber müssen wir heute wieder diskutieren?“ „Was wollen sie sich heute wieder Unsinniges kaufen?“ „Wie lange geht es wohl, bis wir wieder Krach haben?“ Und kaum ist man tatsächlich im Laden drin geht es auch schon los: „Oh, Mama schau, dieses bauchfreie, sehr enge Top (mit der Aufschrift „I’m A Super Bitch“) kauf ich mir von meinem Geburtstagsgeld!“ „Diese Nerf (jaja, eine sehr schreckliche Spielzeugwaffe), die kauf ich mir von meinem Taschengeld.“ „Genau diesen Dior Lippenstift (für schlappe 50 Stutzt) hat…

Früher, ja da hatte ich bereits einmal einen. Er war klein und schnuckelig, hatte drei Beine und er machte immer ganz schön Dampf. Er hiess FRED, er war ein toller Kumpel und wir lebten mit ihm glücklich und zufrieden bis unser erstes Kind auf die Welt kam und dieses dann anfing mobil zu werden. Denn FRED übte auf das kleine Wesen eine ungeheure Faszination aus. FRED, ihr habt es gemerkt, war unser erster Luftbefeuchter. Vielleicht lag es an seinem Aussehen oder an seinem leisen Schnaufen – das kleine Kind wollte ihn immer berühren und auf ihn drauf sitzen… Deshalb musste…

Manchmal ist es wirklich zum Verzweifeln: Da hat man gearbeitet, die Wohnung einigermassen in Schuss gehalten, zum 30. Mal das Wohnzimmer aufgeräumt, Kleider sortiert, die Wäsche aufgehängt, die Kinder getröstet, Bücher erzählt, Frisuren geflochten, Brötchen geschmiert, beim Versteckspiel geholfen (obwohl man es hasst hinter Vorhänge und und Sofas zu kriechen…). Man war mit den Kindern im Schlepptau einkaufen, hat mit viel Verständnis die 3 Trotzphasen am Vormittag überstanden, hat die Kinder abgelenkt, mit ihnen gebastelt, sie in all ihren Belangen ernst genommen. Und unsere Kids? Die räumen dafür brav ihr Zimmerchen auf, spielen 2 Stunden ohne Streit mit der jüngeren…

„Ein Kilo Bananen? „Ein Kilo Brot? „Ein Liter Milch? Macht mal den Test: Wüssten das eure Kinder? Und wie sieht es bei euch aus? Wüsstet ihr es? Könnt ihr genau aufzählen, wie teuer Lebensmittel sind? Oder Kosmetikartikel? Euer Lieblings-Deo? Oder ein Latte Macchiato im Restaurant? Wer nicht täglich oder wöchentlich mit einem bestimmten Budgetbetrag einkaufen geht, dem wird das sicherlich schwer fallen. Und wenn wir Erwachsenen den Wert von Lebensmitteln, Alltags- oder Luxusgegenständen nicht mehr kennen, wie sollen unsere Kids dann wissen, was wieviel kostet? Wenn sie noch klein Sinn fällt das in den meisten Fällen kaum auf und auch…

Draussen wird es grau, nässer und kälter, die Motivation nach draussen zu gehen sinkt. Aber drinnen sind irgendwie auch alle Spiele schon gespielt, alle Burgen gebaut, die Kinder sind quengelig und gelangweilt. Am Liebsten würde man es ich ja an solchen Tagen gerne mit einer Decke, einem schönen Buch und einem heissen Kakao auf dem Sofa gemütlich machen und ein bisschen in der warmen Stube die Ruhe geniessen. Doch wer Kinder hat der weiss: Decke, gemütlich, lesen, Ruhe = Wunschdenken. Klappt nicht. Nö. Entweder gibt es Rambazamba im Kinderzimmer, mit Streit und Geschrei oder man hört mehrmals am Nachmittag: „Mamaaa,…

„Ich habe einfach keine Kleider!“ Der Teenie steht in seinem Zimmer, fuchtelt wild mit den Händen, die Stimme ist laut. Mutti steht kopfschüttelnd daneben und zeigt mit dem Finger auf die Kleiderhaufen, die wie grosse Maulwurfshügel, kreuz und quer im Zimmer liegen und zieht fragend die Augenbrauen nach oben. „Keeeine Kleider? Jetzt bist du aber ein bisschen übergeschnappt? Dein Zimmer besteht ja fast nur noch aus Kleidern! Und überhaupt könntest du auch wieder mal aufräumen und die dreckigen Sachen in den Wäschekorb legen. Und die Aufgaben? Hast du die Aufgaben gemacht? Und was macht dieser leere Joghurtbecher hier auf dem…