Autor Kim Allemann

Von Kim Allemann, DAS Rechtsschutz Wer mehr als 8 Stunden pro Woche beim selben Arbeitgeber angestellt ist, ist automatisch Unfall versichert. Wie steht’s aber, wenn sie Hausfrau oder er Hausmann ist? Worauf Vollzeit-Mamas oder -Papas in der Schweiz beim Versichern achten sollten, erklären unsere DAS Rechtsexpertinnen. Vollzeit-Hausmänner und -Hausfrauen sind nicht, wie Arbeitnehmende, automatisch unfallversichert. Damit Unfall- und Heilungskosten übernommen werden, ist es deshalb wichtig, dass sie sich im Rahmen ihrer obligatorischen Krankenversicherung auch gegen Unfälle versichern. Wichtig zu wissen: Bist du Vollzeit-Hausfrau oder -Hausmann und hast eine Unfallversicherung in deiner obligatorischen Krankenversicherung integriert, dann kann es sein, wie bei…

Mit dem Frühling öffnen wir wieder Fenster und Balkontüren und lassen die milden Temperaturen und Vogelgezwitscher in die Wohnung. Unter Umständen kommt aber auch der Zigarettenrauch des auf dem Balkon unter uns rauchenden Nachbarn mit rein. Während ersteres ja äusserst angenehm ist, erfreut letzteres einige Nachbarn eher weniger. Lässt sich gegen Geruchsimmissionen, wie sie juristisch genannt werden, etwas machen?

Es gibt sie in Mami-Facebook-Gruppen, auf Ricardo oder im klassischen Online-Shop: Bestickte Windeln, selbstgemachte „Nuggiketteli“ oder günstige Second-Hand-Kinderkleider oder Babytragetücher in x-facher Ausführung. Also nix wie online bestellen. Ärgerlich nur, wenn die Bestellung nie zuhause eintrifft.
Wie die rechtliche Situation in der Schweiz aussieht, das lest ihr hier.

In der Mietwohnung ist der Geschirrspüler kaputt, die gemeinsame Waschmaschine will nicht mehr richtig schleudern und der seit längerem verdrehte Duschschlauch gibt beim Frühjahrs-Putz endgültig den Geist auf und wird zur losen Spirale.
Wann muss ich als Mieter für die Reparaturen aufkommen, wann mein Vermieter? Unsere DAS Rechtsexpertinnen haben’s für euch zusammengefasst.

Das Abendessen steht auf dem Tisch, Kids und Eltern sitzen da und „rrrriiiiing“ klingelt das Telefon. Am anderen Ende eine Stimme, die besonders günstige Krankenkassen-Prämien verspricht oder ein Zeitschriften- oder Handy-Abo verkaufen will. Doch nicht nur via Festnetz auch via Mobiltelefon erreichen uns Werbeanrufe mittlerweile.
In unserem DAS Rechtstipp verraten wir euch, was ihr dagegen unternehmen könnt und wie die rechtliche Lage aussieht.

Die blondgefärbten Strähnchen sind heller als abgemacht, die braune Haarfarbe hat genau DEN Rotstich, den man eben gerade nicht haben wollte oder der Haarschnitt ist nicht so wie gewünscht?
Was tun, wenn die Frisur nach dem Coiffeur-Besuch „schrecklich“ aussieht? Muss das so hingenommen werden?
Unsere DAS Rechtsexpertinnen erklären die rechtliche Situation.

1 2 3