Monatsarchive: Oktober, 2017

Endlich das erste Taschengeld! Für die Kinder eine tolle Sache, denn damit dürfen sie sich nämlich regelmässig ihre kleinen und grösseren Wünsche erfüllen, ohne dass die Erwachsenen ständig ihren Senf dazu geben. Ab welchem Alter und wie viel Taschengeld Sinn macht, das habe ich euch hier schon mal ein bisschen erläutert.  Eigenes Geld zu besitzen, ist supi und bringt auch eine gewisse Unabhängigkeit mit sich. Doch im Alltag gibt es trotzdem immer wieder Streit und Diskussionen. Dann nämlich, wenn die Kids ihr Taschengeld mal wieder nicht dabei haben, oder ihr Objekt der Begierde teurer ist, als es ihre finanziellen Verhältnisse…

Jedes Jahr kommen sie wieder, die zwei gleichen Fragen: Was um Himmelswillen sollen wir den Kinderlein zum Geburtstag schenken? Und. Welches kreatives Geburtstagsfest wollen/sollen/müssen wir denn dieses Jahr auf die Beine stellen? Falls ihr zu den „Kindergeburtstagsfest-Liebhabern“ zählt, dann werdet ihr für Frage 2 bestimmt nur ein müdes Lächeln übrig haben und jetzt denken: „Kindergeburtstagsorganisation? Es gibt Nichts, was ich lieber mache! Ideen sammeln, stundenlang in der Küche die allerschönsten Regenbogentorten backen, Geschenksäcklein einpacken, lustige Spiele ausdenken, kreativ sein. Ich freu mich jetzt schon auf die 25 wilden Kinder und würde am Liebsten 5 Mal im Jahr Kindergeburtstag feiern“ Vielleicht…

Hey ihr da draussen mit kleinen Kinderlein! Ist es euch auch schon passiert, dass ihr zufälligerweise eine Mutter oder einen Vater getroffen habt, der oder die einen Teenager dabei hatte? Vielleicht sogar einen richtigen Teenager? Einen, der etwas mürrisch drein blickt, nur kurz lächelt, wenn er für seine Snapchat Freunde ein Selfie macht und der unmissverständlich zu verstehen gibt, dass er sich jetzt wirklich etwas viel Tolleres vorstellen könnte, als hier seine Zeit zu verbringen. Habt ihr euch dabei auch kurz ertappt wie ihr auf eure kleinen Knirpse geschaut und überlegt habt: „Hilfe! Wie wird das denn sein, wenn meine so…

Das Badezimmer ist wieder nicht geputzt, der Geschirrspüler nicht ausgeräumt, der Hasenstall nicht ausgemistet und dazu gab’s auch noch eine schlechte Note in der Schule. „Immer muss ich alles 100 Mal sagen.“ „Warum klappt das eigentlich nicht mit diesen Ämtli/Hausarbeiten?“ „Und was ist eigentlich mit den Aufgaben? Warum muss ich dich ständig daran erinnern?“ Was tun, wenn gewisse Dinge einfach nicht so richtig klappen, wenn man sie ständig daran erinnern und ermahnen muss? Die Verlockung ist gross, dass man ein Belohungssystem einführt. Wenn es klappt, dann gibt es: Geld? Warum eigentlich nicht Geld? Wenn das Zimmer aufgeräumt, die Hausaufgaben gemacht,…

Kennt ihr Bibi, Dagi, JulienBam, Julienco, Gronkh, Melina, Gabirano, Lisa und Lena, Dner und wie sie alle heissen? Falls ihr Kids im Alter zwischen 8 und 16 Jahren habt, dann werdet ihr wahrscheinlich jetzt ganz fest nicken. Vielleicht auch ein bisschen mit den Äuglein rollen, leicht grunzen, maulen oder leise seufzen und denken: „Oooohh ja, die kenne ich bestens. Mein Sohn, mein Töchterlein spricht seit Monaten von nix anderem mehr.“ Die Internet-Helden sind nicht nur Freundin oder bester Kumpel, sie sind Seelentröster, grosse Schwester/grosser Bruder und Vorbild. Viele Kids möchten genau so sein wie sie: Hübsch, schlank, selbstbewusst, eigenständig und…

Jedes Mal wenn man mit den Kids ein Geschäft betritt, läuft einem schon ein kleines Schweisströpflein die Stirn hinunter. „Worüber müssen wir heute wieder diskutieren?“ „Was wollen sie sich heute wieder Unsinniges kaufen?“ „Wie lange geht es wohl, bis wir wieder Krach haben?“ Und kaum ist man tatsächlich im Laden drin geht es auch schon los: „Oh, Mama schau, dieses bauchfreie, sehr enge Top (mit der Aufschrift „I’m A Super Bitch“) kauf ich mir von meinem Geburtstagsgeld!“ „Diese Nerf (jaja, eine sehr schreckliche Spielzeugwaffe), die kauf ich mir von meinem Taschengeld.“ „Genau diesen Dior Lippenstift (für schlappe 50 Stutzt) hat…

Früher, ja da hatte ich bereits einmal einen. Er war klein und schnuckelig, hatte drei Beine und er machte immer ganz schön Dampf. Er hiess FRED, er war ein toller Kumpel und wir lebten mit ihm glücklich und zufrieden bis unser erstes Kind auf die Welt kam und dieses dann anfing mobil zu werden. Denn FRED übte auf das kleine Wesen eine ungeheure Faszination aus. FRED, ihr habt es gemerkt, war unser erster Luftbefeuchter. Vielleicht lag es an seinem Aussehen oder an seinem leisen Schnaufen – das kleine Kind wollte ihn immer berühren und auf ihn drauf sitzen… Deshalb musste…

Manchmal ist es wirklich zum Verzweifeln: Da hat man gearbeitet, die Wohnung einigermassen in Schuss gehalten, zum 30. Mal das Wohnzimmer aufgeräumt, Kleider sortiert, die Wäsche aufgehängt, die Kinder getröstet, Bücher erzählt, Frisuren geflochten, Brötchen geschmiert, beim Versteckspiel geholfen (obwohl man es hasst hinter Vorhänge und und Sofas zu kriechen…). Man war mit den Kindern im Schlepptau einkaufen, hat mit viel Verständnis die 3 Trotzphasen am Vormittag überstanden, hat die Kinder abgelenkt, mit ihnen gebastelt, sie in all ihren Belangen ernst genommen. Und unsere Kids? Die räumen dafür brav ihr Zimmerchen auf, spielen 2 Stunden ohne Streit mit der jüngeren…