Wenn Knete plötzlich lebendig wird…

8

Habt ihr auch Spiele/Spielsachen die ihr üüüberhaupt nicht gerne mögt und wenn eure Kinderlein mit diesen angewatschelt kommen ihr so denkt:
„Ïiiihhh nein, nicht schon wieder dieses lahme Würfelspiel!“
„Neeein, ich mag nicht verstecken spielen.“
„Biiittte nicht diese elenden Bügelperlen!“
„Zeichnen? Ein Pferd? Mit Sattel? Öööhhhm, also…“

Habt ihr auch manchmal ein Spiel einfach ganz unauffällig zuhinterst in den Schrank gelegt, so dass man es nicht grad auf den ersten Blick findet.
Ja?
Ich auch. :-)

Und dann gibt es aber diese Spiele, diese Dinge die man als Eltern selber ganz gerne macht und sich sogar ein bisschen freut, wenn das Kind unbedingt damit spielen will.
Bei mir war das immer:

Mit Knete spielen

Ganz am Anfang hielt sich meine Begeisterung noch in Grenzen, denn damals hatten wir noch diese „Knetstangen“, die man zuerst eine Viertelstunde kneten musste, bis die schön weich waren und die dann auch überall kleben geblieben sind: An den Kleidern, am Boden, unter dem Stuhl, an den Schuhen. Und hat man sie nicht sofort in Plastik eingewickelt – ZACK! waren sie eingetrocknet. Kennt ihr wahrscheinlich oder?
Ja ich weiss, man kann Knete auch selber machen… Aber ähm, ich, also… hab sie lieber gekauft.
*ichgebszuichwarzufaul

Wir haben dann zu Play-Doh gewechselt und damit hat meine Knetkarriere so richtig begonnen.
Ich konnte ganz viele lustige Dinge formen:
Schnecken, Zöpfe, Birnen und Äpfel, Pferde, Wasserschlangen, Lollypops, Zwerge und Hexen, Scheisshaufen,
„Mama machst du mir ein Gagi?…“ Igel, Autos, Pizzas, Würfel, Flöten, Dampfschiffe und sogar einen sehr, sehr bösen, verrückten Hut, der sprechen kann.
Stundenlang haben ich und die Kids uns jeweils mit der farbigen Knete beschäftigt.
Wie die meisten Eltern war ich am Anfang natürlich auch immer seehr besorgt, dass sie die verschiedenen Farben nicht untereinander mischen, aber gerade das, fanden sie immer besonders toll.

Deshalb habe ich auch keine Sekunde gezögert, als ich vor einiger Zeit die Anfrage bekam, ob ich nicht etwas Neues testen möchte und zwar:

Play-Doh Touch – Wenn Knete plötzlich lebendig wird


Die Box besteht aus 10 Animationsförmchen, 19 Ausstechern/Zubehörteilen und 7 mittelgrossen Dosen mit Knete in den Farben: weiss, schwarz, grün, orange, lila, hellblau und gelb.

Man knetet sich ganz einfach seine Figur, mit Haaren, Hut, Augen, Ohren, langer Nase, Schuhen oder Handtasche. Oder man kreiert lustige Pilze, Bäumchen, Dinos, Tintenfische, Schnecken, Blumen oder Sterne.


Wer mag und Freude hat, der kann dann zusammen mit den Kindern die selbst gemachten Figuren zum Leben erwecken.
Und zwar mit der Play-Doh Touch App.

Und so sieht das dann LIVE aus

Bevor jetzt Einige vielleicht ganz laut und hektisch zu atmen anfangen, oder gar hyperventilieren und denken: „Waaas? Eine App? Wooozuuu? Das ist doch totaaaal schädlich, die Kinder sollen doch mit Knete spielen und nicht am iPad hängen.
Frau Elternplanet, was ist denn das für ein Blödsinn?!“

Ganz ruhig.
Tief durchatmen und weiterlesen:

Natürlich geht das Ganze auch ohne App.
Ihr könnt den Kinderlein einfach die Knete auf den Tisch stellen und mit ihnen zusammen lustige Figuren formen. Das Kneten, Spielen, die Fantasie und die Kreativität stehen immer im Vordergrund.
Und trotzdem:
Es ist ein Riesenspass, wenn man sieht, wie die eigenen Figuren plötzlich ins Tablet „gesaugt“ und zum Leben erweckt werden.
Sogar meine Teenies haben gekichert und fanden es toll.
Und wenn Teenies etwas toll finden, dann will das was heissen…

Damit ihr aber nachher trotzdem kein Geschrei habt, weil  die Kinderlein das Tablet plötzlich gar nicht mehr hergeben wollen, hab ich euch hier noch ein paar wichtige Tipps dazu:

1. Spielen lassen, ohne App

Wenn die Kinder das erste Mal mit Play-Doh Touch spielen, erzählt ihnen nicht schon vorher von der App. Lasst sie spielen, Geschichten erfinden, kneten und zeigt ihnen erst am Schluss, wie man die Figuren lebendig machen kann.
*ihrwisstschonwarum :-)

2. Gut vorausplanen I

Wenn die Kinder die App schon kennen, erklärt ihnen VOR dem Spielen mit der Play-Doh Knete genau, WANN ihr die Figuren zum Leben erweckt. z.B
„Wir stellen eine Uhr und erst wenn der Wecker klingelt, sind die Figuren bereit und können ins Tablet  oder Smartphone hüpfen“.
Das Spiel mit dem Tablet sollte kurz sein und wenn, dann erst am Schluss eingesetzt.

3. Gut vorausplanen II

Erklärt den Kindern VORHER, WIE LANGE sie mit der App, und den Figuren darin, spielen dürfen.
Einigt euch auf eine Zeit, stellt einen Wecker und wenn der Wecker klingelt, legt ihr das Tablet oder das Smartphone wieder zur Seite.

4. Den Auswahltrick verwenden

Wenn die Kinder motzen oder das Tablet nicht weglegen wollen, versucht es mit dem kleinen „Auswahltrick“

5. Aufräumen ist doof!

In der Tat. Und ausserdem bei Kindern äusserst unbeliebt.
Deshalb mein Tipp:
Lasst die Figuren in die App verschwinden und räumt dann rasch zusammen alles auf. Die Figuren „warten“ dann in der App so lange auf die Kinder, bis alles weggeräumt ist:
Gebt den Kindern kleine Aufträge:
„Du nimmst die rote Knete, formst eine Kugel und legst sie in diese Dose.“
Wenn alles erledigt ist, dann dürfen sie die abgemachte Zeit mit ihren Figuren noch ein bisschen „gamen“.

6. Ein Bild ausdrucken

Falls sie immer noch alles doof, ungerecht und fies finden, *undeuchsowieso
dann könnt ihr ihnen vorschlagen, dass ihr einen Screenshot von ihrer Figur im Spiel macht (rechte Taste auf der Seite und runder Homebutton oder laut/leise Taste und runder Homebutton, je nach Gerätetyp gemeinsam drücken).
Das Bild könnt ihr dann ausdrucken und die Kinder können es zum Beispiel im Zimmer aufhängen oder in ein Buch kleben.

Und falls ihr jetzt neugierig geworden seid und auch gerne mal so ein Play-Doh Touch Set mit euren Kids ausprobieren möchtet.
Voilà:

Elternplanet verlost 5 Play-Doh Touch Sets

Schreibt einfach hier unter diesen Artikel, welche Figur (kann auch eine Fantasiefigur sein) ihr mit euren Kindern kneten würdet.

Die Gewinner werden ausgelost und per Mail benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Die Verlosung läuft bis am Freitag 9. Juni 2017 um 22 Uhr.

Zum Kommentieren könnt ihr euch mit Facebook einloggen oder euch ganz einfach registrieren. Schwuppdiwupp, geht ganz schnell.

Falls ihr hier schon mal kommentiert und einen Account gemacht habt, dann einfach wieder damit einloggen.

(ACHTUNG! Kommentare von Leuten, die das 1. Mal hier mitmachen und kommentieren oder nicht eingeloggt sind, müssen zuerst frei geschaltet werden.)

Ihr könnt auch unter diesem Post, auf der Elternplanet Facebook Seite mitmachen. Einfach den POST LIKEN und eure Antwort direkt darunter posten.

Mehr Infos zu Play-Doh findet ihr hier

 

 

 

Die Play-Doh Produkte wurden mir von HASBRO zur Verfügung gestellt.
Dies ist eine bezahlte Kooperation.

 

 

  • Monika Moser

    Oh, wir würden wohl alle Vaiana Figuren zum leben erwecken:-)

  • Anja Kasper

    Bei Minions wäre ich auch dabei 🤣

  • Anja Kasper

    Okay mein erster Gedanke war wirklich -oh nein, wieder eine App- aber eigentlich hast du recht. Man kommt nicht ganz und gar daran vorbei. Ich würde gern den geliebten EinAugeSternRiesenZahlKuschel (siehe Bild!) zum Leben erwecken. Lustig wäre das sicherlich😅 https://uploads.disquscdn.com/images/19e1c8dea3e4577463e08c6487176020a6eb30386faa87e58b24f7131a20dc60.jpg

  • Rhea Gygax-Straubhaar

    Es fürwehrouto oder tier. Mini jungs liebet knete! 😍😍

  • Renate

    Definitiv es Füührwehrauto

  • Sabrina Rasi-Lüber

    Mit meiner Tochter ganz klar ein Einhorn.. 😄

  • Manuela Schlatter

    Das würde bei uns dann wohl ein Papagei werden da Töchterlein im moment totaler fan davon ist

  • Monica Caloz-Goi

    Wir würden die Minions oder Cars figuren kneten!