Monatsarchive: Februar, 2016

Ferien. Eigentlich das Tollste was es gibt. Tun und lassen was man will, entspannen und einfach eine friedliche Zeit zusammen geniessen. Sagte ich friedlich? Iiiieeekkk. Also friedlich und Ferien beginnen zwar mit dem gleichen Buchstaben, aber das ist dann auch gleich alles was sie gemeinsam haben. WEIL: Ferien sind gerade in der Anfangsphase meist ganz und gar nicht friedlich. Egal ob im Frühling, im Sommer, im Herbst oder im Winter. Wenn das bei euch anders ist, gratuliere ich euch recht herzlich und ihr müsst auch gar nicht mehr weiterlesen. Wenn nicht, dann: Herzlich Willkommen im Boot der „Eltern, deren Ferien…

Kaum wissen wir, dass ein Kind unterwegs ist, fängt sie an: Diese Angst und Unsicherheit, dass wir nichts falsch machen und dass es unserem Nachwuchs gut geht. Ist das Kind erst auf der Welt, machen wir uns erst Recht immer Sorgen: Ob es nicht zu warm oder zu kalt hat, ob es genügend trinkt und isst und warum es nicht schlafen will. Diese Sorgen lassen uns nicht mehr los, sie begleiten uns Tag und Nacht. Mit bestem Wissen und Gewissen versuchen wir, unsere Kinder auf die Welt da draussen vorzubereiten. Wir leiten sie an, wir unterstützen und motivieren sie und…

Habt ihr: Dreckige Fenster? Grosse Füsse? Volle Wäschekörbe? Aufgeräumte Schubladen? Klebrige Fussböden? Leckere Schoggi im Kühlschrank? Trockene Pflanzen? Viele Schuhe? Einen Schrank voller Handtaschen? Lange Fingernägel? Kurze Haare? Eine verstopfte Nase? Zarte Hände? Zu enge Hosen? Unordentliche Schränke? Zu viele kurze Nächte? immer zu wenig Speicherplatz auf dem Handy? Trotzige Kinder? Zu viele Pfunde? Schön gebügelte Hemden? Habt ihr irgend etwas von dem im Angebot? Oder vielleicht irgend etwas Anderes? Gelingt euch das Muttersein manchmal besser, manchmal weniger gut? Seid ihr manchmal müde, erschöpft und habt keine Nerven mehr? Fühlt ihr euch manchmal einfach wunderbar, voller Energie und Tatendrang? Habt ihr manchmal einfach…

Habt ihr mal Lust so ein kleines bisschen Anders zu kochen? Ein bisschen International vielleicht? Der dritte Band von »Unser Menü eins« von Nadja Zimmermann kehrt nämlich zu den umkomplizierten und immer gelingenden Gerichten aus Band eins, die auch die Kinder mögen, zurück. Diesmal allerdings, gibt’s Rezpete aus allen möglichen Länder. Die vielen verschiedenen in der Schweiz vertretenen Nationalitäten werden in diesem Kochbuch kulinarisch abgebildet – es geht von Brasilien über Deutschland bis Malaysia, von Dänemark bis Israel, von der Türkei, über Österreich, nach Peru und noch einige Länder mehr. Eine kulinarische Weltreise in einem Kochbuch, wie es sie bisher noch nicht…

Hat eine Frau gerade ein Kind geboren, dann hört sie EINE Frage ganz besonders gern: “Na, wollt ihr noch ein Zweites haben?” Wer kurz vorher unter höllischen Schmerzen auf einem Maja-Hocker, einem Gebärbett oder in der Gebär-Badewanne gelegen, drei, vier oder zehn, elf Stunden dieses Kind auf die Welt gepresst und einen herrlichen Dammschnitt bekommen hat, der wird diese Frage mit einem: “Spinnst du?“ „Bist du völlig bekloppt, total hinüber, von allen guten Geistern verlassen?” beantworten. Obwohl die Freude übers Neugeborene überwiegt, fragt man sich still und heimlich: Will ich mir diese Qualen wirklich noch ein zweites Mal antun? Nie und nimmer. Unter…

Über die Vorbildfunktion von uns Eltern hab ich ja schon einige Male geschrieben. Und das ist ja wahrlich kein leichtes Unterfangen: Wasser predigen und Wein trinken. So ist das nämlich ganz oft bei uns Mamas und Papas. „He da! Nicht fluchen!“ Und dann selber dem Mann im schwarzen Golf „Arschloch“ hinterher rufen. „Jetzt leg beim Essen mal einfach das Handy weg. Es nervt!“ Und selber bei jedem „PiepPiep“ aufs iPhönchen glotzen, weil man denkt es könnte ja was Wichtiges sein… „Du weisst schon, dass wir jetzt dann grad essen? Jetzt gibt es nichts mehr vorher.“ Und selber noch schnell einen kleinen…

„Geniessen Sie die Zeit mit den Kleinen, sie werden soooo schnell gross!“ Diesen Satz hat mir vor ein paar Jahren eine ältere Frau an der Supermarktkasse zugeflüstert und dabei auf unsere zwei süssen kleinen Mädels gezeigt, die grad ganz eifrig dabei waren, die Waren aufs Band zu legen. Ich hab genickt und irgendwas wie: „Jaja, das stimmt. Es geht alles so schnell“ gemurmelt. Denn sie war nicht die Erste, die mich damals darauf aufmerksam gemacht hat. Kaum war ich mit den Kindern irgendwo unterwegs, kam immer zuerst: „Jööö. Sind die süss. Wie alt sind sie?“ Und dann gleich danach der…