…und täglich grüsst das Murmeltier…

1

Da will man rasch ein bisschen durchs Facebook-Land surfen, Klatsch und Tratsch lesen, sich durch lustige Fotos von Freunden klicken und dann bleibt man unweigerlich auch in einem Mami-Grüpplein hängen.

Hier ein Schwangerschaftstest, da ein nackter Babybauch mit roten Flecken, ein Verkaufsangebot für ein fleckiges Sofa, darunter der  Zusammenschiss eines Admins „Hier wird nix verkauft. Lies mal die Regeln durch!“ Dann wieder die Frage wer die besten Nuggiketten herstellt, wer noch Aldi, Lidl, Coop oder Migros Kleber sucht, ob man schwanger sein könnte, wenn man 2 Tage überfällig ist, welche Geschenke man 2-Jährigen zu Weihnacht schenken soll, welches die schönsten Mädchennamen sind. Ein Jammerpost über den Ehemann, 4 anonyme Fragen: darunter wieder ein Bild eines Schwangerschaftstestes und der obligaten Frage: „Seht ihr hier einen Strich?“, dann eine Frage über Babydurchfall, die Frage nach einem guten und günstigen Anwalt und eine Mitteilung, dass das eigene Kind (das noch nicht auf Facebook ist und den Post also folglich auch gar nicht lesen kann) Geburtstag hat:
„Happy Birthday mein kleiner Schatz. Wow, schon drei Jahre bist du jetzt bei uns.
Mami und Papi lieben dich.

Man scrollt weiter und dann weiten sich die Augäpfel, das Schoggistängeli bleibt einem im Hals stecken und man sieht DAS:

„Mamis, habt ihr eure Kinder geimpft?
(Will keine Diskussion auslösen, nur Meinungen hören).“

Öhhhm.
KEINE Diskussion auslösen?
In einer Mamigruppe mit tausenden von Frauen. Die sich mehr oder weniger gar nicht kennen?
Übers IMPFEN?
Das Thema, das überall fast so kontrovers diskutiert wird, wie Religion.
Das ist ja etwa so, als würde man einem sehr hungrigen Wolf ein sehr leckeres Stück Fleisch vor die Nase legen und sagen:
„He Wolf! Wie findest du das? Schau es dir mal an, aber friss es bitte nicht.“
Mit anderen Worten: es ist UNMÖGLICH!

Und ich weiss nicht, wieso um Himmelswillen immer und immer wieder diese Frage gestellt wird?
Eine dieser Fragen, die man einfach nicht in sozialen Netzwerken mit so vielen unbekannten und unterschiedlichen Menschen besprechen kann.
Es artet immer aus.
IMMER.
Warum werden die Fragen trotzdem immer und immer wieder gepostet?
Ich versteh es einfach nicht.
Aus dem gleichen Grund, weshalb wir „Frauentausch“ gucken oder „Goodbye Deutschland“?
Damit wir uns vor unseren Bildschirmen über andere aufregen können?

Warum diskutieren Wildfremde mit Wildfremden über den Sinn oder Unsinn von „Ohrlöcher stechen bei 5 Monate alten Babys?“
Warum regen sich Wildfremde über Wildfremde auf, wenn diese lange stillen oder gar nicht?
Warum wollen Wildfremde, Wildfremden sagen welche Erziehungsbücher Quatsch sind, warum Kinder ins eigene Bett oder eben ins Familienbett gehören?
Ich hab keine Ahnung.

Zuviel Zeit, Langeweile, Geltungsdrang, zu wenig Möglichkeiten für Kaffeekränzchen  im realen Leben?

Solche komplexen Fragen, bei denen es so viele unterschiedliche Ansichten gibt, kann man, wenn überhaupt doch nur mit Menschen diskutieren, denen man gegenüber sitzt. Die man anschauen, deren Gestik und Mimik man beobachten, und die man auch mal unterbrechen oder bei einem Statement direkt nachfragen kann.
Und man muss auch zuhören was der andere sagt.
Man kann nicht einfach mitten im Gespräch kurz weggehen, den andern labern lassen, zurück kommen und dann sagen:
„Sorry, hab jetzt nicht alles gehört, aber ich will jetzt trotzdem kurz sagen…“

Genau das passiert nämlich in diesen Online Diskussionen ständig.
„Ich hab jetzt nicht alle Kommentare gelesen…“ und dann werden genau DIE Fragen gestellt, die 35 Postings weiter oben schon 3 Mal gestellt UND auch beantwortet wurden.

Ja natürlich, ihr habt Recht.
Man kann das alles überlesen.
Man muss vielleicht sogar.
Aufregen bringt nix und ändern wird sich auch nicht viel.
Nicht mal wenn man einen Blogartikel darüber schreibt. :-)

Man sieht es und denkt sich:
„Mein Gott! Schon wieder diese elende Diskussion!“ und versucht dann weiter zuscrollen. Meistens gelingt es und doch bleibt man manchmal hängen. Wie wenn etwas ganz schrecklich Peinliches im TV kommt, man möchte weg zappen aber kann nicht.
Man überfliegt dann eben trotzdem manchmal einige Antworten und der Kopf möchte sich am Liebsten vorne auf den Tisch fallen lassen.
Die Finger zucken schon und wollen bei Google irgendwelche schlauen Links hervor googeln.
Eine vernünftige Stimme im Kopf flüstert dann aber leise und ununterbrochen:

„Lass es sein, lass, es sein, lass es sein.
Die Zeit ist zu wertvoll.
Nicht bei diesem Thema.
Lass es bleiben.
Trink lieber einen Kaffee und mach was Sinnvolles.
Vielleicht mal wieder was im Haushalt, hmmm?

Und schalt jetzt endlich mal das Handy aus, du Suchti!“

 

  • Angela Schmid Joly

    Volltreffer😀