Was Mütter alles so mit sich herum schleppen

1

Der Ehemann kommt nach Hause und sagt: „Du siehst so erschöpft aus, mein Schatz!“
„Bin ich auch!“ antwortet die Ehefrau „Ich habe den ganzen Tag lang meine Handtasche aufgeräumt!“

Ja es gibt einige Witze über das wichtigstes Gepäckstück von uns Frauen: Die Handtasche.
Ich glaube, die meisten könnten mit ihrer Handtasche gut und gerne 2 Tage in der Wildnis überleben, mit dem Inhalt ein Feuer machen, ein Zelt bauen UND dazu noch schön aussehen. Und weil die Handtaschen immer so voll gestopft sind, brauchen wir auch ein paar davon.
Falls mal bei einer der Henkel reisst oder so.

Ich habe immer gedacht, es gäbe nichts, das voll gestopfter ist, als eine Frauen-Handtasche.
Bis ich Mama wurde:

Denn eine Tasche einer jungen Mutter ist definitiv mit nichts zu toppen. Eigentlich verdient sie den Namen Handtasche auch gar nicht mehr. Man muss sie nämlich mindestens mit zwei Händen tragen oder man tauscht sie am besten gleich gegen eine Reisetasche oder gegen einen Rucksack. Unfassbar, was man als Mama da täglich mit sich rumschleppt. Alles gaaanz wichtige Dinge. Lebenswichtig.
Egal ob man zum Einkaufen, zu Besuch, auf den Spielplatz oder nur kurz spazieren geht. Es könnte ja etwas Schreckliches oder etwas Unvorhergesehenes passiereno.Oer gar beides. Und da will und muss man vorbereitet sein:

Es gibt nix Schlimmeres als ein hungriges Kind. Wirklich nix.
Also packt man Cracker und Zwieback, (früher waren’s noch Reiswaffeln, aber die sind ja mittlerweile ganz verpöhnt und voll mit irgendwelchem giftigen Zeugs) und ein paar sehr gesunde, fein geschnittene Bio.Karöttchen und Apfelschnitze ins Essens-Böxchen, welches man selber mit Serviettentechnik verschöntert hat. Schliesslich will man ja auf dem Spielplatz nicht unangenehm auffallen.
(Die Milchschnitte und die Gummibärchen, versteckt man dann unten im Wagen, muss ja nicht grad jeder mitkriegen…)

Ja und trinken müssen sie, die Kinderlein.
Also braucht’s Flüssigkeiten: Natürlich ungesüssten Tee in einer tollen Schnabeltasse. Sollen ja schliesslich alle mitkriegen, wie gut der Kleine schon alleine trinken kann.
Ein Sonnenhütchen und bitte eines mit einem Nackenschutz, ein Jäckchen falls es einen Kälteeinbruch gibt, Gummistiefel und Regenhosen und ein paar Ersatzsocken. Sonnenschutz und Mückenschutz und Zeckenschutz und Notfallapotheke. Spucktücher und Feuchttücher, eine Salbe falls das Kindlein einen wunden Po hat. Windeln, ganz viele Windeln und Ersatzkleider, falls man zu wenig Windeln hatte oder das Kind in mehr als eine Pfütze gesessen ist. Man braucht Wind und Wetter Créme fürs Gesicht, falls ein fieser Herbststurm kommt, damit das Kind eben vor Wind und Wetter geschützt ist.
Man braucht auch Spielsachen. Ganz viele Spielsachen, Plüschtiere und Schleich-Tiere und Bagger, Autos und Puppen. Man braucht Bücher und Schnullerketten und Schnuller. Beim 1. Kind nimmt man noch Desinfektionsmittel und diese „Damit-werden-auch-die-schmutzigsten-Kinderhände-wieder-sauber“ Tücher mit. Beim 2. Kind reicht dann auch ein bisschen Spucke und ein paar Taschentücher.
Man braucht einen Sonnen- und einen Regenschirm, einen Regenschutz für den Kinderwagen, Schaufel, Plastikeimer und Sandförmchen. Am besten man nimmt auch noch grad ein Buch mit, dass man allenfalls so tun KÖNNTE, als hätte man alles total im Griff und der Nachmittag sei extrem entspannt.
Am besten ein Bastelbuch, sollen ja alle auch sehen, dass man voll viel mit den Kids bastelt.

Bis man diese überlebenswichtigen Dinge gepackt hat, müssen die Kinderlein meistens schon wieder aufs Klo, haben eine volle Windel, wollen trinken oder haben keinen Bock mehr raus zu gehen und trotzen und schreien ganz laut vor der Haustüre.

Ja und sind sie dann etwas grösser und älter, aber nicht weniger anstrengend: Dann, ja DANN ist es etwas einfacher und man nimmt wieder eine normal grosse, sehr volle, „so-wie-normale-Frauenhandtaschen-ebenso-voll-sind“ Handtasche mit.
Die Teenie-Kinderlein brauchen dann meistens nur noch diese 3 Dinge:

„Mama, hast du das Ladegerät?
Und mein Buch?
Und dein Portemonnaie?“

  • Kringeling

    Echt köstlich & nett!