„Ist was, Kinder?“

1

„Blöde Kuh“

– „Hau ab, Dummkopf“

„Und verschwinde DU aus meinem Zimmer“

– „Deine Frisur sieht doof aus.“

„Und du hast wieder mal meine Haarbürste genommen.“

– „Stimmt ja überhaupt nicht, du findest sie einfach nicht, weil du so ein Chaos hast im Zimmer.“

„Dafür liegen bei dir noch dreckige Socken herum.“

– „Maamaaaa. Sie sagt, ich sei dreckig!“

„Maamaaaa. Stimmt ja gar nicht, ich habe gesagt die Socken seien dreckig, nicht sie.“

– „Du bist voll fies.“

„Und du bist dumm.“

– „Dumm sagt man nicht, sagt Mama. Man sagt: Das Verhalten ist dumm, nicht das Kind. Maaamaaa, sie sagt mir ich bin dumm.“

„Jetzt bist du wirklich dumm. Und wenn du noch einmal in mein Zimmer kommt, dann zerreisse ich dein Poster.“

– „Maaaamaaaa, sie will mein Poster zerreissen.“

„Wenn du mein Poster zerreisst, dann schneide ich aber ein Loch in dein neues T-Shirt.“

– „Maaamaaaa, sie will ein Loch in mein T-Shirt schneiden!“

Ich wünschte ich wäre ein Einzelkind.

-„Ich auch. Du bist voll die hohle Schwester.“

„Und duuu erst.
Maaamaaaa!? Wo bist du?“

„Ich bin grad hier unten und trinke Kaffee.
Warum?
Ist was?“

„Personen und Handlungen sind frei erfunden.
Ähnlichkeiten mit noch lebenden Personen sind rein zufällig, nicht beabsichtigt, aber unvermeidlich.“ :-)


 

 

 

 

 

 

 

  • Samira Oliveri

    Ha haa, oh ja, das kenne ich, meine wollen alle drei immer Einzelkinder sein…tja…manchmal kann ich sehr gut weghören, aber manchmal halt nicht…ist Tages- und Formabhängig! :-)