Dinge, die das Kindlein nicht braucht

5

Windeleimer mit Musik, Fläschchenwärmer, Gemüsehäcksler, Treppchen fürs Klo, Breikocher, Nuggihalter, Babybürstchen mit integriertem Glockenspiel, Massage-Handschuh aus biologischer Kaschmirwolle, Plüschtier mit integrierten Gebärmuttergeräuschen, Badewännchen mit Goldrand, Ganzkörper-Lätzchen, Schoppen-Maschine, Baby-Lauflern-Rumhops-Gurt.
Wer ein Kind bekommt, wird unweigerlich mit den unmöglichsten Babyutensilien in Kontakt kommen. Und als Schwangere oder auch als frisch gebackene Eltern ist man besonders empfänglich für jeden erdenklichen Schwachsinn. Da wird einem in Newslettern, auf Messen, in Katalogen und Babygeschäften eingetrichtert, was Mann und Frau und vor allem Babys so dringend benötigen. Unter Einfluss von Hormonen, kauft Mann und vor allem Frau dann oft hemmungslos den grössten Schwachsinn zusammen. Dinge die kein Mensch, schon gar kein so kleiner, braucht. Merken tut man das erst Monate später oder wenn man den Nuggiauskocher, die vollautomatischen Windelentsorgungs-Maschine oder den Fussel-Roller für zarte Babyhaare, grad nicht dabei hat. Es geht nämlich ganz gut ohne. Jawohl. Denn ist man Eltern, dann wird man nämlich unglaublich erfinderisch. Ein Genie sozusagen.

Die stinkende Windel wickelt man gekonnt und einhändig in ein Budget Säcklein und stopft es dann in den Abfallsack, den Nuggi kocht man mit etwas Zitronensaft in heissem Wasser aus und als Sonnenschutz am Kinderwagen, tut es oft auf einfach ein feines Windel-/Spucktüchlein. Das Kind kann zum Laufen lernen auch einen umgedrehten Wäschekorb durch die Wohnung schieben und zum Wickeln geht auch mal eine Wolldecke oder ein Badetuch *ihrwisstwasichmeine
Warum kompliziert, wenn es auch ganz einfach geht? Warum viel Geld ausgeben, wenn man die meisten Babyutensilien eigentlich schon zu Hause hat? Nicht selten stehen die teuren, unnützen Babysachen dann irgendwo im Keller herum und jedes Mal, wenn man über sie stolpert denkt man sich: “Warum hab ich diesen Mist bloss gekauft?”
Und man überlegt sich dann auch krampfhaft, wie man das Zeug wieder los wird und wem man das am Besten andrehen könnte. Dafür benutzt man am besten die Adjektive: unglaublich toll, praktisch, unverzichtbar.
„Möchte jemand meinen unglaublich, tollen, praktischen Windeleimer haben. Unverzichtbar wenn man Kinder hat.“ Dass die Windel-Kassetten völlig überteuert sind und dass die Säckchen unglaublich nach Toi Toi Toilettenhäuschen miefen, lässt man dann gerne im Online Inserat weg. Man will ja schliesslich den Blödsinn auch wieder los werden :-)
Und deshalb kaufen die Mamis und Papis jahrein jahraus, die genau gleichen unnützen Dinge, ohne zu wissen, dass sie eben total unnütz sind.

Also liebe werdende Mamis (und Papis): Wenn ihr so was lest, glaubt es nicht auf Anhieb.
Es könnte gelogen sein.

 

  • Gast91

    WindelEimer finde ich sehr wichtig
    Ansonsten waren sinnlose Anschaffungen für mich, Flaschen und Zubehör, sowie sämtliche Breischalen, Dampfgarer usw

  • Gast91

    Also ich hab für ein UV sonnenSegel 12 Euro bezahlt und fand es schon happig ^^

  • Ok, einverstanden. Aber ich hatte so einen schicken, kleinen Sonnenschirm. Der immer abgeknickt ist und immer genau dort war, wo die Sonne nicht war… :-)

  • Nicole

    Fast total enverstanden damit – aber das Windeltuch ist nicht gut als Schattenspender am Kiwa, denn dann fehlt der UV-Schutz. Die 25.– fürs Sonnensegel waren es auf jeden Fall wert!

  • Anita Müglich

    ;-) stimmt, geht wunderbar ihne diesen Kram, wir hatten gar nichts von dem. Aber ehrlich, es wird einem ja in jedem Babyladen ein schlechtes Gewissen eingeredet wenn man all diese Dinge nicht schon kauft beim bestellen vom Kinderwagen….