„Ich komme zu späää-äääät!“

0

 

 

 

 

 

 

 
Die Tochter
11 Jahre alt im Jahr 2014. 1 Minute bevor sie aus dem Haus muss.

„Wooo-ooo ist meine Mütze? Shit, mein Schal hängt nicht hier! Ich muss looo-ooos. Ich komme zu späää-ääät. Wie spät haben wir? Waaas? Ich muss ich muss in 5 Minuten dort sein. Das reicht niiiieee. Und wooo-ooo ist meine Tasche. Ich brauche noch einen Stift. Die Haare sehen Scheisse aus.
Gopf, ich komme echt wirklich zu späääät.“

Die Mutter
11 Jahre alt im Jahr 1983. 1 Minute bevor sie aus dem Haus musste.

„Wooo-ooo ist meine Mütze? Shit, mein Schal hängt nicht hier! Ich muss looo-ooos. Ich komme zu späää-ääät. Wie spät haben wir? Waaas? Ich muss ich muss in 5 Minuten dort sein. Das reicht niiiieee. Und wooo-ooo ist meine Tasche. Ich brauche noch einen Stift. Die Haare sehen Scheisse aus.
Gopf, ich komme echt wirklich zu späääät.“

Sich immer mal wieder daran zu erinnern, kann manchmal so ein bisschen helfen, sich etwas weniger darüber aufzuregen.
Besonders am frühen Morgen.