Die geheimen Eltern-Codes – jetzt entschlüsselt!

1

Codes in Arbeitszeugnissen kennt ihr, oder?

„Er ist tüchtig und weiss sich positiv darzustellen“ heisst eigentlich:
Er ist ein Wichtigtuer.

„Er bemühte sich allen Anforderungen gerecht zu werden“ heisst im Klartext:
Sorry, er ist ein Versager.

Nun gut. Diese Codes zu entschlüsseln ist, Internet sei Dank, ziemlich einfach und wer ein Zeugnis von seinem Chef bekommt, der tut gut daran, da mal ein bisschen zu googeln.

Wenn es schon Codes in Arbeitszeugnissen gibt, gibt es dann vielleicht auch Codes in der „Wir-sprechen-über-die-Kinderlein“ Kommunikation?

Mit anderen Worten:
Wenn Eltern oder auch Kinderlose über andere Kids sprechen, meinen sie wirklich alles genau so, wie sie es sagen?
Oder könnte man da vielleicht auch einen Geheimcode entschlüsseln?
Nun.
Ich habe mir mal ein paar Gedanken gemacht und euch da mal ein paar Standart-Sätze, die man immer mal wieder hört, entschlüsselt:

1. „Er ist aber auch sehr lebendig, stimmt’s?“
Du armes Ding. Ein Tag mit deinem Kind und ich müsste 1 Woche in die Ferien.“

2. „Er ist sehr kontaktfreudig.“
Sag ihm mal, er soll nicht immer meine Tochter schubsen, wenn er zur Türe rein kommt.

 3. „Lustig wie sie isst.“
Saumässig ist das. Kann sie nicht mit Messer und Gabel essen?

4. „Er verteidigt seine Spielsachen auch immer ganz  doll.“
Ein kleiner Egoist. Er könnte gut mal den Bagger mit meinem Sohn teilen. Kein Wunder wenn der dann mal keine Freunde findet.

5. „Eine Feinschmeckerin, deine Kleine.“
Echt „schnädderfrässig“, die isst auch nur was ihr grad passt.

6. „Er ist recht auf dich fixiert.“
Würd mich voll nerven, wenn mein Kind ständig an meinem Rockzipfel hängen würde.

7. „Sie ist auch ziemlich mitteilungsbedürftig, oder?“
Kann man sie nicht mal abstellen?

8. „Ein Plüschtier? So herzig. Ein süsses Geschenk, ich danke dir.“
Plüschtier Nummer 47. An wen kann man die schon wieder spenden?..

9. „Ein Wirbelwind, der Kleine.“
Habt ihr ihn schon auf ADHS abgeklärt? Oder vielleicht mal ein bisschen Ritalin ins Müesli kippen?

10. „Herzig diese Engels-Locken.“
Jetzt schneid dem Bub doch endlich mal die Haare. Sieht ja voll bekloppt aus.

11. „Oh ja klar, das ist aber ein schöner Vogel. Voll kreativ.“
Waas? DAS soll ein Vogel sein? Hätt ich im Leben nie erkannt. Da zeichnet ja mein Hund besser.

12. „So ein tolles Spiel-Telefon! Und wie lustig das piepst und blinkt. Und die Musik die es macht! Der Kleine wird es lieben.“
Wo um Himmelswillen ist das Batteriefach?
Wenn ihr weg seid, nehm ich die Batterie gleich raus und  sag dann ganz traurig: „Oh, das Telefönchen ist wohl schon ein bisschen müde, vom vielen Piepsen.“
Falls du mal ein Kind hast, schenk ich ihm diesen farbigen Papagei, der 7 Lieder ganz laut singen kann…

13. „Er hat ganz schön Kraft!“
Also das Kinderzimmer muss er nicht grad umstellen und auseinander nehmen.

14. „Ja, wir schauen mal, wann wir mal wieder Zeit haben zum Spielen“
Oh Gott. Vor nächstem Sommer bestimmt nicht. Ich muss mich erst einmal erholen.

Aber zum Glück ist das ja alles nur Spekulation und Theorie.
Auf solche Ideen kann auch nur eine merkwürdige Bloggerin kommen…

  • carlita

    gröööllll. aber ehrlich gesagt.. ich hoffe nicht – also ich meins auch nett, wenn ich sag. aber ja wer weiss….