Weihnachtssterne einmal ein bisschen anders

0

Alle Jahre wieder stehen sie in den Geschäften und lange hatten sie nicht eben einen sonderlich guten Ruf:
Die Weihnachtssterne.
Vielleicht weil sie so zahlreich auf den Kaufhaustischen aufgetürmt waren, wenig liebevoll und allesamt in hässlichen Übertöpfen. Dass man aber mit Weihnachtssternen ganz viele wunderschöne Sachen zaubern kann zeigt „Stars for Europe“, eine Initiative der europäischen Weihnachtssternzüchter: Dümmen, Syngenta Flowers, PLA (Ecke, Gross, Jacobsen) und Selecta Klemm. Die Kampagne zielt darauf ab, die Leute mit Informationen rund um den Weihnachtsstern zu versorgen. Im Vordergrund stehen besonders die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Weihnachtssterns. Denn es gibt weit mehr Möglichkeiten, als die Sterne einfach ein bisschen mit Glitzerspray zu besprayen.

Ursprünglich ist der Weihnachtsstern in Mittel- und Südamerika beheimatet. Dank seiner grenzüberschreitenden Popularität hat er sich jedoch in vielen Ländern einen festen Platz in der Weihnachts- und Winterdekoration erobert. Und nicht nur das:
Der schöne Winterblüher zählt sogar weltweit zu den beliebtesten Zimmerpflanzen. Selbst in Ägypten, Australien, China und Indien, in Japan, Korea, Südafrika, Taiwan und in der Türkei hat der Weihnachtsstern seine Liebhaber gefunden und überall auf der Welt werden es immer mehr. Ob als „Christstern“, „Atatürk-Blume“, zum chinesischen Neujahrs- oder jüdischen Lichterfest – wie keine andere Pflanze schlägt der Weihnachtsstern Brücken zwischen Menschen, Kulturen und Traditionen auf fast allen Kontinenten.

In einer dreiteiligen Serie möchte ich euch jeweils eine „Weihnachtsstern-Idee“ vorstellen, die ihr dann zu Hause nach basteln könnt. Weihnachtssterne einmal ein bisschen anders.

Weihnachtsstern in CD Hüllen-Vase

Dieser rote Weihnachtsstern steckt in einer ganz besonderen Vase, die aus fünf CD-Hüllen besteht. Eine Hülle bildet die Bodenplatte, die anderen vier werden seitlich um diese herum mit Heisskleber angebracht. Vorteil dieses Mitbringsels: Die Vase lässt sich ganz einfach dem Geschmack des zu Beschenkenden anpassen. Zum Schluss können die vier CD-Hüllen individuell gefüllt werden. In diesem Beispiel wurden zwei Seiten der Vase mit Weihnachtskarten geschmückt und die anderen beiden Hüllen mit Kiefernnadeln befüllt.

 

Ihr könnt aber auch die kleine Bonbons reinpacken, die CD Hüllen einfach mit farbigem Sand füllen (einfach die Hüllen ganz gut mit Leim verschliessen), Zeichnungen von euren Kids reinlegen, eine Geschichte erfinden und in die CD Hüllen stecken, Gutscheine (auch selbstgemachte), Fotos oder eine Fotocollage von eurer Familie, eignen sich auch ganz prima.
Ganz viele tolle Möglichkeiten ergeben sich da und in einer solchen selbst gemachten Vase, bekommt der Weihnachtsstern eine ganz persönliche Note.