Von Dingen, die man so liegen lässt…

0

Gehört ihr auch zur Spezies: Ich vergesse dauernd irgendwo, irgend etwas und lasse ständig irgendwo, irgend etwas liegen? Ja?
Ok, dann bin ich etwas beruhigt. Weil ich gehöre definitiv dazu. Ich bin sozusagen die Vorsitzende des „Vergesslichkeits-und-ich-lasse-alles-liegen“-Clubs. Die vielen Jacken und Jäckchen, die von mir in der ganzen Welt irgendwo herumliegen, kann ich gar nicht mehr zählen. Auch nicht die Sonnenbrillen, die Regenschirme, die Shampoos und die Zahnbürsten.

In diesen Sommerferien allerdings, hab ich etwas liegen gelassen, das wirklich doch eher aussergewöhnlich ist, aber dazu später.

Es gibt ja verschiedene „Huch, wo habe ich denn jetzt?…“ Kategorien.

Kategorie 1:
Dazu gehören:
Feuerzeuge, Kugelschreiber, Lippenbalsam, Handcrèmes, Shampoo, Regenschirm…

Emotionen beim Merken des Verlustes: relativ gering, hat man doch -zig verschiedene davon, in allen Handtaschen und Rucksäcken, daheim im Schrank, im Auto oder wo auch immer.

Gedanken/Kommentare beim Merken des Verlustes: „Hmm, eh also, wieder einer weniger.“

Kategorie 2:
Dazu gehören:
Jäckli, Turnschuhe, neuer Bikini, Flip Flops die mehr als 30 Stutz gekostet haben…

Emotionen beim Merken des Verlustes:
Ein lautes „Scheisse, nein! Das darf nicht wahr sein! Ich muss zurück und schauen, ob es noch dort ist.“

Gedanken/Kommentare beim Merken des Verlustes:
„Hoffentlich liegt es noch dort. Es denken sicher alle, das gehört jemandem, der gleich wieder zurück kommt.“

Kategorie 3:
Dazu gehören:
Uhr, sehr teure Jacke, Ohrringe (hab ich zum Glück keine), Schlüssel, Plüschtier des Kindes (zum Glück noch nie passiert. Dieser Verlust, würde aber im Falle eines Falles , auch prima in die Kategorie 4 passen…)

Emotionen beim Merken des Verlustes:
„Kurzfristiger Stimmverlust, dann ein lautes Krächzen gefolgt von lauten Flüchen. Beim Plüschtier: sofortiges Trösten und Ablenken des heulenden Kindes.

Gedanken/Kommentare beim Merken des Verlustes:
„Oh nein! Wie konnte das passieren? Warum bin ich bloss so eine vergessliche Nuss? Ich muss sofort zurück. Vielleicht hat jemand sie abgegeben. Aber wahrscheinlich eh nicht. Das hat jemand mitgenommen. Aber vielleicht gibt es doch ehrliche Leute. Nein, vergiss es, das Zeug ist weg. Auf Nimmerwiedersehen.“

Kategorie 4:
Dazu gehören für mich nur zwei Dinge:
iPhone, Portemonnaie

Emotionen beim Merken des Verlustes:
Absolutes Hyperventilieren, bis hin zum Fast-Kollaps. Schweissausbrüche, Schreien, unkontrolliertes Zucken.

Gedanken/Kommentare beim Merken des Verlustes:
„Um Himmelswillen. Ich bin erledigt! Und jetzt hab ich nicht mal ein Handy dabei um meine Karten sperren zu lassen. Und kein Geld um zu telefonieren. Das Ende ist nah.“

Kategorie 5:
Mann und Kinder
Aber DIE hab ich zum Glück noch nie irgendwo vergessen… :-)

Und JETZT kommt’s:


Kategorie 6:

„Absurdes und Dinge die man sonst noch nie vergessen hat“

Das Geschirr vergessen? Ist mir bis jetzt auch noch nie passiert...Das Abwaschbecken und sein gesamtes Frühstücks-Geschirr inkl. Messer, Gabeln, den herzallerliebsten Tassen und dem neuen Mix-Stab für die Frucht-Smoothies am Morgen.

Emotionen beim Merken des Verlustes:
Leider erst 3 Stunden später, nachdem man den Campingplatz verlassen und sich hunderte Kilometer weiter weg auf einem neuen Platz eingerichtet hat: „Wieso hat es da im Schrank fast kein Geschirr mehr? Du liebe, gute Güte. Alles noch im blauen Abwaschbecken bei der Spüle auf dem Campingplatz in Stockholm.“


Gedanken/Kommentare beim Merken des Verlustes:
„Das Geschirr! Ich hab alles Geschirr vergessen! Die Lieblingstassen mit den Söili (Schweinchen) und den Kühen. Mein neuer Mixstab für die Smoothiiiiieeees! Das kann ich ja niemandem erzählen. Oh, wie peinlich!

Oder ich schreibe einen Blogartikel darüber…“

Voilà! :-)