Advent, Advent – die Zeit in der Mutti nur noch in der Gegend herum rennt…

1

Weihnachtsbasteln
Weihnachts-Brunch
Weihnachtstanzen
Weihnachtssingen
Weihnachtsaufführung
Weihnachtsumzug
Weihnachtsmarkt
Weihnachtswandern
Weihnachtsfenster

Dann sollte man Geschenke basteln, am besten noch einen Adventskalender aus dem Hut zaubern (oder auch gleich mehrere),, das Haus schmücken, Kerzen ziehen, Guetzli backen, Lebkuchenhäuser verzieren, Geschenke kaufen und einpacken, das Festessen planen, die Wohnung sauber halten, immer einen freundlichen Kopf machen, die kranken Kinderlein pflegen (und den Mann! Oh weh!), die Krippe aufstellen, bei dem Scheissnebel die gute Laune nicht verlieren.
Uff!

Eigentlich, also so im Grossen und Ganzen, mag ich ja die Wiehnachtszeit schon ganz gern. Aber irgendwie ist dieses Marathon-Programm manchmal fast nicht zu bewältigen.

Warum konzentriert sich denn eigentlich alles auf diese Adventszeit?
Das Wandern, Singen, Tanzen könnte man doch eigentlich auch mal im Herbst machen oder im Frühling. Da tanzt und singt es sich doch auch schön, backen kann man ja auch ganz prima im Mai und kostenlose Adventskalendergeschichten findet ihr zum Beispiel hier bei uns. 
„Weil es halt dazu gehört“, denkt ihr jetzt vielleicht. Klar, ihr habt ja Recht:
Weihnachtszeit so ganz ohne Gesinge und Kerzenziehen ist halt schon nicht ganz dasselbe. Es soll durchaus Leute geben, die dieses Ironman-Marathon-Weihnachtsprogramm ohne Fast-Nervenzusammenbruch durchstehen.
Aber wenn wir ehrlich sind, liegen bei den Meisten die Nerven ziemlich blank. Wir sind hässig, nicht mehr richtig bei der Sache, die Kinder nerven, wir vertragen viel weniger als sonst, sind gestresst, müde, ausgelaugt und deshalb nerven die Kinder noch mehr – ein wahrer Teufelskreis.

Was tun?
Einen Winterschlaf halten?
Die Oma als Unterstützung aufbieten?
Den Kindern draussen ein Iglu bauen und ihnen regelmässig eine Fertigpizza rausbringen?
Oder noch besser:
ALLES EIN BISSCHEN R U H I G E R angehen!

Guetzli gibt es auch ganz feine aus dem Supermarkt oder vom kleinen Bauernladen aus der Nähe.
Oder wer trotzdem unbedingt backen will aber einfach nicht so viel Zeit hat, der kauft sich halt einfach den Fix Fertig Teig.
*damerktmanfastkeinenUnterschied.

Die Gärtnerei hat auch schöne Weihnachtskränze oder eine grosse Glasschüssel mit etwas Glitzer und Sternen drin und vier Schwimmkerzen sehen im Fall auch tip top aus.
Der Adventskalender mit Schoggi ist immer noch ein Hit.
Den Weihnachts-Brunch kann man auch gut im Januar machen, das Weihnachtsessen auch.
Die Krippe sollen die Kids aufstellen.
Kerzen ziehen kann man auch nächstes Jahr.
Und Oma und Opa freuen sich auch über ein etwas weniger aufwändiges Geschenk.

Weihnachten findet so oder so am 24./25. Dezember statt, auch wenn wir bei der Vorbereitung einen Gang zurück geschaltet und vielleicht etwas weniger perfekt waren.
Also.
Tief durchatmen, damit ihr dann noch genug Luft für ein wunderbares „Oh du Fröhliche“ vor dem Weihnachtsbaum habt.

  • bornhauser

    hihi, sehr gut getroffen, dazu käme dann noch schnee schippen, weihnchtskarten, fotokalender, skinzuege waschen, verloreene handschuhe, skischule …ich liebeden text!!!….schmunzel….meerryy x-mas….