„Ich fragte meinen Bruder, ob es ok war…“

0

Normalerweise rockt sie die Bühne und wenn sie im Studio steht, dann wegen CD-Aufnahmen. Für einmal hat Stefanie Heinzmann ihre Stimme nicht fürs Singen benutzt, sondern fürs Synchronisieren.
Im neusten Tinkerbell Abenteuer, das ab heute in den Kinos läuft, spricht sie die Frostfee Spike.

 

 
Nach der Vorpremiere letzten Sonntag im Pathé Dietlikon hat sie Elternplanet ein paar Fragen beantwortet. Welche Szene am Lustigsten zum Synchronisieren, welcher Disneyfigur sie auch gern ihre Stimme geliehen hätte und wie die Arbeit im Studio denn so war, das erzählt sie euch hier und jetzt:

Weil wir im etwas dunklen Foyer des Kinos sassen, solltet ihr das Video unbedingt in HD gucken. Einfach unten beim Video, am Bildrand, auf das Rädchen „Qualität ändern“ klicken.

 Tinkerbell – Das Geheimnis der Feenflügel

Nach Für Tinkerbell und die anderen Feen der warmen Jahreszeiten ist der Winterwald ein mysteriöser und verbotener Ort in dem die Winter-Feen leben. Sommer- und Winter-Feen ist es nicht gestattet, die Grenzen des jeweils anderen Reiches zu überqueren, denn dabei könnten ihre zerbrechlichen Flügel beschädigt werden. Von der Schönheit des Winters angezogen, schleicht sich die neugierige Tink dennoch in die Winterwelt und etwas Außergewöhnliches passiert: Ihre Feenflügel beginnen zu leuchten und zu glitzern.
 

Ausgestattet mit einem warmen Mantel macht sie sich auf die Suche nach dem Geheimnis der Feenflügel und dem größten Abenteuer ihres Lebens. Als das ganze Tal der Feen in große Gefahr gerät und der Feenstaubbaum durch das ewige Eis der Winterwelt bedroht wird, liegt es an Tinkerbell und ihren Freunden, die Zukunft aller Feen zu retten.

 

[nggallery id=18]