Mit zwei kleinen Kindern im Schwimmbad

9

Heiss, heisser am Heissesten.
Was gibt es Tolleres, als bei dem Wetter ins Schwimmbad zu gehen?
Aber auch nix Anstrengenders. Vor allem wenn man mehr als ein Kind hat. Mit einem Kind, ist es ehrlich gesagt recht easy.
Ach ja. Ich rede hier von kleinen Kindern. Mit grösseren ist es ja dann auch wieder ganz praktisch. 

Man packt etwa ähnlich viel ein, wie für einen Wochenendausflug. Essen und Trinken, Tüchlein, für den Kopf, fürs Fudi, Windeln für ins Wasser und normale, Feuchttücher, Nuggis (am besten mehrere), Sonnenschirm, Plüschtier, Zeugs für in den Sandkasten, Spielsachen, Notfallapotheke für ALLES. Vom Mückenstich, bis zu Brandblasen, Durchfall, Fieberschübe. *eskönntejawasSchlimmespassieren
Man braucht Sonnencrème, am besten drei verschiedene, Sonnenhütchen und Shirts, Decken und Wassermelonen, Krabbeldecke, den Nemo Fisch, die Schwimmflügel und und und. Das stopft man dann irgendwie unten in den Kinderwagen und los gehts.
Und wenn man dann im Schwimmbad ist, geht der Stress erst richtig los:
Kind 1, das Kleinere hat Hunger. *immerimunpassendstenMoment
Kind zwei muss aufs Klo. Also marschiert man zuerst mit Kind 1 auf dem Arm und Kind 2 an der Hand zum WC. Dort ist natürlich der Boden nass. Kind 2 rutscht aus und schlägt das Knie auf. Heulalarm Nr. 1. Also zurück zum Platz, ein Pflaster aufs Knie machen, dem Grösseren begreiflich machen, dass es die Badehosen anziehen und warten muss, bis Kind 1 etwas gegessen hat. Natürlich ist das ein frommer Wunsch, denn Kind 2 will ins Mittlere, aber zack. Also hockt man sich mit Kind 1 aufs Bänkli am Bassinrand und gibt ihm was zu futtern. Bis der Bademeister kommt und sagt, dass Essen hier nicht erlaubt sei. Also, Kind 2 aus dem Wasser holen und mit Kind 1 zurück zum Platz. Heulanfall Nr 2. Und das noch grad im Doppelpack. Dann kommt einem in den Sinn, dass man sich selber noch gar nicht eingecrèmt hat. Aber das verschiebt man auf später. Dann das nächste Problem: Kind 1, will unbedingt ins kleine Bassin, Kind 2 natürlich wieder ins grosse. Oh Gott! Der Schweiss läuft, der Sonnenhut liegt noch hinten beim Sandkasten. Also los, nochmal umkehren. Heulanfall Nr. 3. Währenddessen schauen einem die Mamis mit etwas älteren Kindern mitleidig, so als wollten sie sagen: „Ja, kennen wir, haben wir zum Glück alles hinter uns.“ *machichimFalljetztauchso
So geht das den ganzen Nachmittag. Einer will in den Sandkasten, der andere auf den Spielplatz. Wickeln sollte man das eine Kind und mit dem grösseren Glacé kaufen gehen, die dann nach 3,5 Minuten auf dem Badetuch landet. *ihrkenntdas Heulanfall Nr. 4.
Kind 1 wird noch von einem Insekten-Viech gestochen, Kind 2 haut einem herzigen Mädel im Sandkasten die Schaufel auf den Kopf und eingecrèmt ist man selber immer noch nicht. Um drei Uhr ist man bereits fix und fertig und ertappt sich dabei, wie man so denkt: „Warum tu ich mir das an?“ Zu Hause wär’s doch auch ganz schön *guteFrageeigentlich
Drei Heul- und vier Trotzattacken später macht man sich dann so langsam auf den Heimweg. Total erledigt.
Und wenn der Mann am Abend nach Hause kommt, fragt er fröhlich: „Na Schatz? Ihr wart in der Badi? Hach, so schön möcht ich’s auch haben.
Übrigens: Du bist auf der Schulter verbrannt. Du solltest dich immer eincrèmen.“
Hmpfr.

  • Ka La

    Hab auch 3, damals 4 und 2 Jahre sowie 9 Monate, war kein Problem! Eincremen sollte man sich eh schon 30 min vor der Sonne und somit am besten zu Hause bevor es losgeht.

  • Lydie_S

    Hab immer geschaut, dass ich nicht alleine ins Freibad mit meinen Kindern gegangen bin, meine Kinder sind 9 und 5 Jahre alt, meist hab ich eine Freundin mit Gleichaltrigen oder die Grossmutter mitgenommen. Zusäzlich haben wir ein 3,5 Meter Becken im Garten. Hab vor zwei Jahren ausserdem einen Rettungsschwimmkurs besucht. Wichtig ist sich richtig vorzubereiten wie z.B. bereits daheim Alle einzucremen ;-) machts einfacher.

  • valkrys

    Genau. Und dann erst mit dreien, 6 Jahre, 3 Jahre und 11 Monate… geht nur mit Mann, Grosi oder Gotti dabei und dann ists noch anstrengend. In 5 Jahren wirds besser

  • BrittaM

    Gut, dass ich Zwillinge habe. Ich war von Kopf bis Fuss durchorganisiert und das hat mich gerettet. Ich konnte sogar am Beckenrand sitzen und das Zusehen geniessen. Ebenso das Mitbaden. Schön war die Zeit!

  • Daniela Thonke

    Da graut es mir schon vor. Zwei Mädels im Altersabstand von 2 Jahren… Und die eine ist jetzt schon eine richtige Zicke! Aber dieses Jahr ist es noch relativ einfach, Kind 2 ist grad mal 4 Wochen alt. ^^

  • Globidium

    Genau davor fürchte ich mich auch! Aber alle anderen gehen ins Schwimmbad, nur ich nicht? Und draussen ist dann keiner zum spielen mehr. Irgendwie muss es doch klappen.

  • mamamia82

    ich hab mich, ehrlich gesagt, auch noch nicht mit meinen beiden (bald 2 und 5 jahre alt) ALLEINE ins schwimmbad getraut. ich hab einfach bedenken, dass es für mich zu anstrengend wird, wenn felix (knapp 2) nach links will und fiona (fast 5) aber nach rechts will. dann kommen diskusionen und heulereien auf (sehr alltagsnah geschrieben übrigens) und da geb ich gerne zu, gehe ich mit beiden lieber hinten in den garten, wo nur ein kleiner pool ist, da können die nachbarskinder gleich alle mit rein und die gaudi geht ab. ins schwimmbad gehe ich nur mit bodygard (papa) und/oder oma – da hat man selber auch immer mal nen ruihgen moment *zwinker*

  • Ui ja, einmal und nie wieder! Bevorzuge jetzt auch die Planschbeckenvariante im Garten ;o). Da springen sie rein und nachher kann man sie grad abtrocknen und fertig. Denn der Fussmarsch mit dem ganzen Plunder im Kinderwagen (also nich das Kind jetzt) bei 35°C im Schatten (70°C in der Sonne) ist ja auch nicht zu verachten…. und Getränke hat man irgendwie auch immer nur für die Kinder *manwillihnenjanixwegtrinken