Monatsarchive: Juni, 2012

Fröhlich hockt es im Kinderwagen. Zufrieden nuckelt es an seinen Fingern und glotzt mit den grossen Äuglein in die Welt. Ganz unschuldig, denkt sich nix Böses. Ja, zum Knuddeln sind sie, die Babys und Kleinkinder, einfach toll.
Und dann ganz plötzlich, kommen sie – aus dem Nichts. Sie schleichen sich an, ganz leise und heimlich. Ihre Technik ist perfekt.

Kennt ihr das auch? So Tage. Da geht der Kaffee aus, in der Waschmaschine liegen Millionen von Taschentuch-Fetzen *wiedermalsoeinDingmitgewaschen, die Augenringe waren auch schon mal kleiner, die Abwaschmaschine müffelt, beim Eingang liegt Kinderkram herum: also von Velohelm, über nasse Socken, bis hin zu Bibliotheksbüchern. Bei den Mädels herrscht Zickenkrieg, die Zimmer sehen aus als hätte eine Bombe eingeschlagen, die Zahnarzthelferin ruft an: „Sie hätten heute um 14 Uhr einen Termin gehabt“. Die Schoggiverpackung klebt rechts am Abfallsack, die nasse Jacke von Kind A liegt auf der Treppe, der Reis vom z’Mittag klebt noch an den Socken, der Wäschekorb quillt über, das…

Also eigentlich ist es bei uns recht ordentlich. Klar ist da der Gerümpel der immer auf der Treppe rumliegt. Alle diese „Ja-die-muss-ich-dann-noch-versorgen“ Sachen und das unerledigte Zeugs auf dem Küchentisch und die 1 Million Taschen im Eingangsbereich und die 2 Millionen Schals, ebenfalls im Eingangsbereich und der Bürokram im Wohnzimmer und die Wäschekörbe, die rumstehen. Und dann die Körbchen. Habt ihr auch diese Körbchen? Die rumstehen, mit Kleinkram drin. So Zeugs, wo man nicht weiss wohin damit? Das deponier ich dann in den Körbchen. Sehr praktisch. Wirklich. Aber wie gesagt: Sonst, ist es bei uns doch recht ordentlich. Aber manchmal, geht man…

Velohelm: Lebenswichtig. Sehr nützlich. Unbedingt tragen. Sieht Scheisse aus. Also an mir schon. Trotzdem muss ich ihn ja auf den Kopf setzen, wenn ich das Gleiche von meinen Kids auch verlange. Ich mag ihn aber nicht. Gopf. Eine kleiner Artikel zu dieser Zwickmühle, in der ich und vielleicht viele andere auch, stecken.