Manchmal lüge ich

3

Ja, ich geb’s zu:
Manchmal lüge ich.
Vor meinen Kindern und das auch  noch ganz bewusst.

Wenn sie die Schoggipapierli auf dem Tisch liegen sehen, dann sag ich, schwuppdiwupp:
„Nein, die sind nicht von mir. Die hab ich aufgelesen, lagen hinter dem Altpapierständer.“
Manchmal sag ich auch, dass mir ihre Zeichnungen gefallen, auch wenn’s nicht so ist.
Ich sag, dass ich mir natürlich nach dem Mittagessen auch die Zähne geputzt habe.
(Würden sie die Zahnbürste anfassen, würden sie merken: Schlichtweg gelogen).
Ich sage, dass ich das doofe Spielzeug aus dem Kindermenü nicht weggeschmissen habe.
„Keine Ahnung, wo du das wieder hingelegt hast.“
„Ich habe nicht auf dem Handy rumgedrückt, ich hab nur schnell geschaut, wie spät es ist“.

Ja, ich lüge – manchmal.
Brandschwarz und ohne mit der Wimper zu zucken.

Warum?
Weil es einfach manchmal nicht übers Herz bringe zu sagen, dass mir irgendwas, was sie mit viel Mühe gemacht haben, nicht gefällt.
Manchmal lüge ich auch, weil ich einfach grad keinen Ärger mag. Sag mal einem Teenie, dass dir die Frisur nicht so gefällt oder die Kleiderwahl nicht grad nach deinem Geschmack ist.
„Du findest, ich sehe zu fett darin aus? Stimmt doch. Ich weiss selber dass ich zu fett bin? Dein Pulli ist übrigens auch totaaal hässlich! Du nervst, lass mich einfach in Ruhe.“

Manchmal lüge ich auch, weil ich die Schoggi oder die Toffifee einfach selber mampfen will und nicht lange darüber diskutieren mag, warum sie jetzt weg sind. Oder weil ich mich eben einfach um die Diskussion drücken will.
Manchmal lüge ich auch, weil ich weiss, dass sie Recht haben, wenn sie sagen:
„Wenn ICH die Zähne putzen muss, dann musst DU aber auch.“

Ich bin übrigens nicht nur gut im Lügen sondern auch sehr gut im Spuren verwischen.

Schoggipapierli immer ganz zuunterst in den Müllsack stopfen.

Nach dem heimlichen Schoggigenuss, kurz den Mund spülen
*MamawarumriechstdusonachSchoggi

Leere Guetzlipackungen jaaaa nicht neben dem Sofa liegen lassen.
*mandarfvordemTVnixmampfen

Nach einer Ausmistaktion den Abfallsack schnell zubinden und grad ausser Reichweite stellen.

 

Darf man Kinder anlügen?

Muss man immer ehrlich sein, zuvorkommend, alles teilen?

Nein, schreit es in mir. Muss man nicht.
Bei all diesen Beispielen darf man ab und zu auch ein bisschen egoistisch sein, manchmal auch etwas vertuschen, schummeln, flunkern.
Kinder müssen nicht immer alles mitkriegen.
*auchwennsieäusserstgutsinddarin

Wahrscheinlich geht bei einigen von euch jetzt grad ein wildes Zucken durchs Gesicht.
Lügen?
Nein, nie und nimmer.
Das Kind soll ja schliesslich lernen ehrlich zu sein und zuzugeben, wenn man man etwas „Dummes“ gemacht hat.

Stimmt natürlich.
Wenn man zum Beispiel trotz Regeln und Abmachungen wie „Wir sind lieb zueinander, hauen und schreien nicht“, das Kind hart angepackt, laut wurde und sich nicht korrekt verhalten hat, dann sollte man sich entschuldigen und sagen, dass es nicht ok war. Wenn man das Kind angeschrien, gedemütigt und dumm hingestellt hat, dann sollte man sagen:
Es tut mir leid, das war nicht in Ordnung.

Offenheit und Ehrlichkeit sind wichtig. Unbedingt.
Aber es gibt durchaus kleine Geheimnisse die wir Mamas und Papas haben dürfen.
Einfach weil wir manchmal egoistisch sind und es auch sein dürfen.

Und die nächste Toffifee Schachtel, die ist dann wieder für meine Kinder ganz alleine.
Ehrenwort!

  • Linda

    Haha is. Bei mir auch so…manchmal muss man sich auch was gönnen und Kinder müssen nicht alles wissen!!!:) würde man sich so kleine fluchten nicht gönnen würde man ihnen wohl irgendwann den Hals umdrehen!!:))

  • Liebe Frau Rohner
    ich weiss ich weiss. Aber auf dem Elternplanet herrscht da sicherlich grosses Verständnis für die Schoggi-Lüge. Und wer nicht manchmal lügt, der lügt. :-)

  • oh oh oh, liebe Schwester, Du begiebst Dich da auf dünnes Eis. Ich erinnere mich da nur ungerne an einen Artikel von der lieben Frau Rabenmutter.. *hintereinemsteinversteck*

    Zum Thema, ich bin da durchunddurch Deiner Meinung. Amen.