Tipps von A-Z / G wie Gemüse

0

„Wähh! Bähh! Gruusig!“ Da habt ihr euch extra auf dem Bio-Märit den frischesten Lauch, die besten Tomaten, die schönsten Zucchetti geholt, sie mit Liebe zubereitet um euren Kindern wieder Mal eine tolle Portion Vitamine zu verabreichen und nun das: Sarah zelebriert ganz laut und unmissverständlich, was sie von den Vitaminbomben hält: Nämlich gar nix. Anna machts etwas dezenter und lässt sie zufällig auf den Boden fallen: „Oh, die kann man nicht mehr essen…“Wenn ihr das Gemüse der Kinder nicht regelmässig selber essen wollt, dann versucht doch einmal aus einer Zucchetti, einer Tomate und einem Lauch einen Clownkopf auf den Teller zu zaubern. Lasst die Kartoffeln zu einem Piratenschiff werden, die Erbsli sind dann die aufmüpfigen Piraten. Lasst das Nüsslersalatblatt laut und eindringlich rufen: „Hey, ich möchte jetzt auch endlich mal in diesen Bauch rein. Alle dürfen, nur ich muss hier draussen, auf dem kalten Teller sitzen bleiben. So eine Gemeinheit. Ich möchte so gerne zu meinem Freunden dem Pouletschenkel und dem Risotto. Hiiiiilfe, Robin, lass mich rein und schluck mich runter, biitte…“

 

Auch zaubern kann manchmal Wunder wirken: „Ich sag jetzt einen Zauberspruch und dann schau ich kurz weg und bin dann gespannt, ob das Salatblatt dann immer noch im Teller liegt. Hokuspokus aber auch, das Salatblatt bitte in den Bauch.“ (oder so ähnlich).