Tipps von A-Z / G wie Gefühle

0

Mit Gefühlen umzugehen ist gar nicht so leicht. Sogar wir Erwachsenen, kommunizieren unsere Enttäuschung oder unseren Ärger oft unnötig laut und theatralisch. Ganz ehrlich: Bleibt ihr jedesmal ruhig und gelassen, wenn euer Kind beim Essen das Sirüpli ausleert?

 

Gefühle muss man ernst nehmen, keine Frage. Das heisst: zuhören, nachfragen, abschwächen und nicht immer gleich predigen, moralisieren, Lösungen vorgeben, Vorwürfe machen.
Ich habe für bestimmte Situationen kleine Plastikdosen (es gehen auch Bonbonschachteln, Holzkistchen, Dosen) genommen und diese mit unterschiedlichen Süssigkeiten gefüllt

Die Gute-Laune-Würmli (saure Gummiwürmer oder Gummibärchen)

Die Trost-Tabletti (Smarties, Toffife…

Die Wunder-Kugeln (farbige, runde Kaugummis)

Die Beruhigungs-Medizin

 

 

Man kann natürlich auch alles gesunde Sachen in die Dosen füllen. (Rosinen, Nüsse, getrocknete Aprikosen…)

Diese „Gefühlskistchen“ muss man nicht immer und jederzeit hervornehmen, aber ab und zu können sie die kleinen Sorgen des Alltags lindern helfen.