Der Grittibänz (Teil 1)

4

Am 6. Dezember schleppt er wieder seinen Sack mit Mandarinen, Nüssen und Schokolade durch die Gegend. Die Rute lässt er zum Glück meistens zu Hause – Auf den „Samichlausentag“ freuen sich die Kinder jedes Jahr immer wieder, auch wenn sie nicht ganz sicher sind, wer jetzt wirklich hinter diesem weissen Bart steckt. Eines darf am Nikolaustag natürlich nicht fehlen: „Der Grittibänz“.
 

 

 
Wie man den Hefeteig dazu herstellt, seht ihr in diesem Video, es ist gleichzeitig auch mein erstes Backvideo überhaupt!
Wie aus dem Teig dann ein echter „Grittibänz“ wird, das zeigen euch meine beiden Mädels Elin und Nina im 2. Teil.
Viel Spass!

Rezept für den Hefeteig:

1 kg Weissmehl (oder Zopfmehl)
In eine Schüssel geben

6 dl Milch in eine Pfanne geben.
Backhefe (ca. 40 gr.)
1 EL Zucker
3 TL Salz (oder 1 Esslöffel, 2 Esslöffel Zucker)
120 gr Butter

Milch etwas erwärmen (nicht zu heiss werden lassen), Hefe in der Milch auflösen, Zucker und Butter dazugeben. Zum Mehl hinzufügen und zu einem Teig kneten, bis er weich und elastisch ist, mindestens 10 Minuten.
Den Teig in eine Schüssel legen, mit einem feuchten Tuch zudecken und bei Zimmertemperatur um das Doppelte aufgehen lassen. (Ca. 1 Std. – 1,5 Std.)

  • Kathrin Buholzer

    Ein ungeniessbarer Grittibänz und ich wär Schuld gewesen….

  • Puh, danke, sonst wärs wahrscheinlich Salzteig geworden :)

  • Ui. Nein! Natürlich nicht.
    Toll, dass es hier so aufmerksame Leserinnen hat. :-)
    Danke, hab’s grad korrigiert.
    liebe Grüsse

  • 4,5 Esslöffel Salz??? Ernsthaft?